Koeln-Magazin.info

Anzeige

Traumziel Goa - Ein Stück Paradies

Genießen Sie im Winter den Sommer in Indien

Seit langem schon ist Goa die Strandattraktion Indiens: Die magische Schönheit der Küste hat sich schon überall herumgesprochen. Ob Sonnenanbeter, Kulturliebhaber oder Nachtschwärmer – hier werden alle Wünsche erfüllt

Es ist kalt und nebelig und die Temperaturen liegen schon seit langem unter der magischen Nullgrad-Grenze: Standort Deutschland. Die Sonne scheint mit 32 °C in ihrer vollen Pracht und die endlosen weißen Palmenstrände wollen kein Ende nehmen: Standort Goa. Das ist Wirklichkeit in Goa, denn im November hat hier die Hochsaison begonnen. Am schönsten ist es zwischen November und März, wenn sich der kleinste indische Bundesstaat – so groß wie Saarland – vom Monsunregen erholt hat. Die Küste Goas ist 100 km lang und im stolzen Besitz einiger der herrlichsten und schönsten Strände der Welt. Doch damit nicht genug: Eindrucksvolle Felsenküsten, verschwiegene Buchten und breite Mündungsdeltas machen das Bild komplett. Nicht umsonst hat sich die ehemalige portugiesische Kolonie den Beinamen „indische Riviera“ verdient. Durch die besondere Mischung aus europäischer und indischer Tradition ist und bleibt Goa ein unverwechselbar reizvolles Urlaubsziel.

Von Hippies und Yuppies

Mitte der 60er Jahre entdeckten die Hippies und Aussteiger aus Europa Goa als das Land jenseits der Zwänge europäischer Zivilisation. In dieser Zeit bestimmten Sex, Drogen und Rock`n-Roll das Leben der Blumenkinder. Doch die Schönheit des Landes hat sich nicht nur unter den Hippies herumgesprochen: Seit Mitte der 80er Jahre pilgern Tausende von Touristen aus aller Welt nach Goa. Um den Wünschen der Urlauber gerecht zu werden, hat sich ein breites touristisches Angebot entwickelt. Nicht nur den Badenixen wird es schwindelig beim Anblick der Strände, sondern auch den Nachtschwärmern, Naturfreunden und Kulturliebhabern. Die beliebtesten Strände liegen nördlich des Flughafens Dabolim - 30 km von Panjim entfernt. Dazu zählen vor allem Calangute, Baga und Anjuna. Südlich des Flughafens liegen die Traumstrände Colva, Palolem und Betul. Vom Flughafen aus benötigt man etwa eine Autostunde um an die Riviera zu gelangen.

Die bezaubernde Landschaft macht Goa zu einem beliebten Urlaubsziel für Touristen aus aller Welt

Queen of Goa

Die „Königin“ der Strände Goas ist Calangute. Dieser ist knapp 15 km von der Hauptstadt Panjim entfernt und verdankt seinen Namen dem gleichnamigen Ort. Mit sieben Metern Länge ist er der berühmteste und betriebsamste in Goa. Er beginnt im Süden hinter dem Fort Aguada. Die einzelnen Strandabschnitte tragen verschiedene Namen: Auf Sinquerim Beach und Fort Aguada Beach folgt Candolim Beach und dann Calangute. In der Hochsaison herrscht hier ein reges Treiben: Neben zahlreichen Restaurants, Kneipen, preiswerten Ferienquartieren, Ramsch- und Andenkenläden sowie Reisebüros findet man auch eine kleine Bibliothek. Vor allem die Nachtschwärmer kommen in Calangute auf ihre Kosten. Hier findet immer irgendwo eine Fete statt; sei es in einer Strandhütte, Kneipe oder Privatvilla. Ein Tip: Nur ein Strandbummel genügt um Anschluß an die Szene zu finden. Auch die Suche nach einer passenden Bleibe ist meistens kein Problem. Hier gibt es für jeden Geschmack und jedes Budget – von kleinen Kokoshütten, Kolonialvillen bis hin zu Luxushotels – eine Unterkunft.

Strand – soweit das Auge reicht

Konkurrenzverdächtig ist zweifelsohne Colva Beach. Der längste Strand Goas erstreckt sich über 25 km und wird gerne mit der brasilianischen Copacabana verglichen. Die Sonnenanbeter können am meilenweiten Strand die Seele baumeln lassen. Auch hier haben die Strandabschnitte unterschiedliche Namen: Velsao Beach, Majorda Beach bis hin zu Colva Beach. Die Restaurants in Colva bieten vor allem portugiesische Gerichte in mediterraner Atmosphäre an. Empfehlenswert sind zum Beispiel die Fischgerichte im Lactania Restaurant. Für Unterhaltung sorgt Jonny’s Strandkneipe. Hier findet in unregelmäßigen Abständen eine Party mit Büffet statt. Auch Colva hat eine breite Auswahl an Übernachtungsmöglichkeiten. Preiswert, einfach und relativ sauber sind zum Beispiel die staatlichen Tourist Cottages im Dorfzentrum.

Goa erfüllt den Traum von vielen Urlaubern: weiße Strände so weit das Auge reicht

Hippie- Hochburg

Der kunterbunte Hippie-Strand Anjuna, der knapp 10 Kilometer von Mapusa entfernt liegt, ist vor allem in der „Szene“ weltberühmt: Hier wird jeden Mittwoch ein Hippie-Markt direkt am Strand abgehalten. Dann kommen Händler aus ganz Indien angereist, um indisches Kunsthandwerk, Kitsch, Kunst und Antiquariat zu verkaufen. Zwischen den Mengen erblickt man immer wieder europäische Gesichter. Das sind überwiegend Aussteiger, die durch den Verkauf von selbsthergestellten Kleidern oder Schmuck in Goa ihren Lebensunterhalt verdienen. Nicht minder bekannt ist die traditionelle Weihnachtsparty, die Globetrotter aus aller Welt anlockt. Im Norden wird dieser schmale, knapp fünf Kilometer lange Sandstrand vom Chapora Fort begrenzt, eine Festung an der Mündung des Chapora-Flusses. Die Ruine ist heute noch ein beliebter Aussichtspunkt. Das touristische Angebot am belebten Strand von Anjuna ist vielseitig: An der Küste haben sich zahlreiche Strandkneipen und Restaurants angesiedelt. Die Insider in Anjuna finden den Weg immer wieder zu Gregory’s – auch „the star of Anjuna“ genannt. Bei Gregory’s findet der Gast ausschließlich westliche Gerichte zu etwas gehobenen Preisen vor. Anders als in Colva oder Calangute sind in Anjuna die Übernachtungsmöglichkeiten fast eine Glückssache. Während der Hauptsaison sind die Hütten an Langzeiturlauber vermietet und die wenigen Hotels an der Kreuzung nach Chapora ausgebucht. Nur die Bereitschaft, einige Tage direkt vor Ort zu warten und notfalls unter freiem Himmel zu nächtigen, könnten die Chancen erhöhen. In der Zeit kümmern sich erfahrungsgemäß Restaurantbesitzer gegen Bezahlung um das Gepäck.

Wild und exotisch

Wer im Urlaub die pure Einsamkeit und Ruhe sucht, ist in Betul oder Palolem goldrichtig. Diese beiden Orte, mit feinstem Sand und kristallklarem Wasser und noch kaum berührt vom Tourismus, sind allerdings nur mit viel Mühe und Ausdauer zu erreichen. Ein Tipp: Bei Niedrigwasser kann man den Sal-Fluss vom Colva-Strand aus gefahrlos durchwaten und zum Betul-Beach gelangen. Und wer die perfekteste Strandszenerie Goas, Palolem-Beach, nicht verpassen möchte, sollte einen Trip in die südliche Provinz Canacona wagen. Der Strand allerdings ist nur über eine Schotterstraße zu erreichen. Weniger Probleme werden aber bei der Suche nach einer Unterkunft auftreten. Die Einwohner Goas sind für ihre tolerante, sanftmütige und freundliche Art bekannt. Wer aufgeschlossen für Land und Leute ist, dem ist die Hilfe der Goaner in der Regel auch garantiert.

Besonders im Winter beliebt: Strandspaziergänge bei Sonnenschein

 

Alle Angaben wurden von Hayit Medien und radtouren.de nach bestem Wissen und Gewissen zusammengestellt. Allerdings kann keine Gewähr oder Haftung für einen etwaigen Schaden übernommen werden.

Autor: Süheyla Akçay (c) copyright, Alle Rechte vorbehalten

 

Auf die Mischung kommt es an!

Die indische Küche ist für ihre vielfältigen Gewürze weltbekannt. Zu den Standardgewürzen zählen vor allem Kardamom, Nelken, Kreuzkümmel, Knoblauch, Ingwer, Pfeffer, Senfkörner, Safran und Zimt. Inder verwenden ihre Gewürze niemals einzeln, sondern gemischt. Diese „Masala“ werden je nach Region, ererbtem Brauch oder religiösen Motiven unterschiedlich zusammengestellt. Jedem Gericht wird durch die jeweiligen Gewürzanteile des Masalas seine typische Geschmacksrichtung verliehen. Zum Beispiel brennt dem Europäer das „Madras-Masala“ in der Regel wie Feuer.
Ein Tipp: Da Gewürze und sogar echter Safran in Goa sehr billig sind, sollte man zugreifen. Die Curry-Fans unter Ihnen werden allerdings die Qual der Wahl haben: Denn für jedes Gericht gibt es ein spezielles Masalagewürz. Erschnuppern Sie sich einfach ihre persönliche Mischung!

Praktische Infos zu Goa

Indisches Fremdenverkehrsamt
Baseler Straße 48
60329 Frankfurt
Tel. 069/2429490, Fax 069/24294977
mailto:info@india-tourism.com
http://www.indian-tourism.com  

in Goa:

Directorate of Tourism, Government of Goa, Tourist Home
Panaji-403001
Goa, Indien,
Tel. 0832/228819.

Die schönsten Strandhotels 

Hotel Baia Do Sol **
Baga Beach, Calangute,
Bardez Goa 403516

Ronil Beach Resort
Baga Beach,
Calangute Goa 403516
Tel : (0832) 2276101, 2276099, Fax : (0832) 2276068

Varma Beach Resorts 
Calangute Beach, Goa
Calangute P.O. Goa - 403516
Tel: 0091 832 2 27 60 77, Fax: 0091 832 2 27 60 22
mailto:varmabeach@hotmail.com
http://www.calangutebeach.com/

Hotel-Tips in Goa

The Fort Aguada Beach Resort *****
Sinqurim, Bardez, Goa -403519
Tel:(91-832) 664 5858, Fax:(91-832) 664 5868
mailto:fortaguada.goa@tajhotels.com

Holiday Inn Resort***
Cavelossim, Marbor, Salcette, Goa-403731
http://www.holidayinngoa.com  

Silver Sands Beach Resort***
Colva Beach, Salcette, Goa-403708

Prainha**
Dona Paula, Goa-403004

Hotel Delmon*
Caetano Albuquerque Road, Panaji, Goa

© Hayit Medien Köln | 2005 - 2017 Alle Rechte vorbehalten