Koeln-Magazin.info

Anzeige

Rouen

Wer die Stadt Rouen in der Haute-Normandie besucht, der wird aus dem Schwärmen und Staunen nicht mehr herauskommen. Rouen liegt ca. 110 km nordwestlich von Paris und 80 km südlich von Le Havre am Unterlauf der Seine und beeindruckt durch sein charmantes, pittoreskes Stadtbild.

Wer die Reise nach Rouen antritt und sich dem Städtchen nähert, der mag sich kurz fragen, ob er die richtige Entscheidung getroffen hat. Das unmittelbare Umland von Rouen schreckt ab – durch eine reine Industrielandschaft. Nähert man sich aber der Stadt und überquert die Seine über eine der Brücken, wird man schnell seine Meinung ändern und sich freuen, diese Reise angetreten zu haben. Innerhalb des Stadtzentrums von Rouen ist alles fußläufig erreichbar, sodass man die Stadt auf einem ausgedehnten Spazierbummel kennen lernen kann.

Sightseeing in Rouen

Rouen besticht sicherlich durch seine beeindruckenden Bauten, wie die Cathédrale Notre Dame de Rouen oder die Kirche Saint Maclou. Die eng bebaute Stadt überzeugt aber vor allem durch ihre ganz eigene, urige Herzlichkeit, die man bei einer Erkundungstour direkt spürt. Viele alte, verschachtelt gebaute Fachwerkhäuser versprühen einen einzigartigen Charme. Ein Bummel durch das Stadtzentrum wird so zu einem besonders schönen Erlebnis. Hier und da findet man aber auch das ein oder andere moderne Bauwerk, was das Stadtbild noch spannender macht.

Hier und da findet man in Rouen moderne Bauwerke, die in das pittoreske Stadtbild eingearbeitet sind (Foto: Jonas Langhoff)
Rouen, Frankreich
Rouen, Normandie

Mitten auf dem Place de la Cathédrale ragt ein atemberaubendes architektonisches Meisterwerk empor – la Cathédrale Notre-Dame de Rouen. Die gotische Kathedrale, deren Bau im 12.-15. Jahrhundert stattfand (1180 bis ca. 1450), begeistert nicht nur von außen – schauen Sie ruhig einmal hinein (der Eintritt ist frei). Der französische Maler Claude Monet wurde durch die Kathedrale von Rouen zu seinem gleichnamigen Bilderzyklus inspiriert: Die äußere Ansicht formen die sieben Türme der Kathedrale, in deren Zentrum der Butterturm, der Sankt-Romanus-Turm und der eiserne Vierungsturm stehen. Besonders beeindruckend (auch abends, wenn die Kathedrale stimmungsvoll beleuchtet wird) ist die verspielt gotische Fassade mit unzähligen Verzierungen in Kleinstarbeit. Die Kathedrale beherbergt zudem eines der mächtigsten Geläute Frankreichs.

Die Kathedrale von Rouen liegt mitten im Zentrum und hat unter anderem Claude Monet und Victor Hugo inspiriert (Foto: Jonas Langhoff)
Rouen, Kathedrale

Vom Place de la Cathédrale aus führt die Rue de Gros Horloge auf ein weiteres gleichnamiges Kunstwerk zu. Le Gros Horloge von Rouen ist ein Meisterwerk der Uhrmacherkunst und zählt zu den ältesten astronomischen Uhren der Welt. Den einzigen Zeiger der Uhr – ein Stundenzeiger – ziert ein Schäfchen, das Wappentier der Stadt. Die Wochentage werden von den zugehörigen sieben Göttern in ihren Triumphwagen dargestellt: Lundi/Montag = Diana (u.a. Göttin des Mondes), Mardi/Dienstag = Mars (Gott des Krieges), Mercredi/Mittwoch = Merkur (Götterbote), Jeudi/Donnerstag = Jupiter (Gottvater), Vendredi/Freitag = Venus (u.a. Göttin der Liebe), Samedi/Samstag = Saturn (u.a. Gott der Aussaat), Dimanche/Sonntag = Appollo (u.a. Sonnengott). Über dem Ziffernblatt wird außerdem durch eine Kugel der Stand des Mondes angezeigt. Bei Vollmond glänzt diese silbern, bei Neumond ist sie schwarz.

Le Gros Horloge in Rouen zählt zu den ältesten astronomischen Uhren der Welt (Foto: Louise Fiedel)
Rouen, Normandie

Die Kirche Saint Maclou ragt nahezu unscheinbar zwischen alten Fachwerkhäuschen hervor, eröffnet aber schnell ihre ganze Pracht. Das Gebäude im Stile der Spätgotik wurde 1840 unter Denkmalschutz gestellt.

Neben seinen historischen Bauwerken ist Rouen außerdem für seine Geschichte rund um die Jungfrau von Orléans – Jeanne d'Arc – bekannt. Viele Touristen kommen hierher, um der Geschichte auf den Grund zu gehen. Im Turm „Jeanne d'Arc", dem einzigen Überbleibsel des einstigen Schlosses von Rouen, wurde die Freiheitskämpferin bis zu ihrer Hinrichtung festgehalten. Der 35 Meter hohe Turm aus dem 13. Jahrhundert kann besichtigt werden. Am 30. Mai 1431 wurde Jeanne d'Arc auf dem Place du Vieux Marché auf dem Scheiterhaufen verbrannt; ihre Asche wurde in die Seine gestreut.

Shopping und Ausgehen in Rouen

Neben Läden großer Modeketten findet man in Rouen auch viele kleine Boutiquen, die das Shopping-Herz höher schlagen lassen. Doch auch Feinschmecker kommen auf ihre Kosten: Bei „Dame Cakes“ in der Rue Saint-Romain, einem der vielen kleinen „Salons de thé“, kommen Naschkatzen auf ihre Kosten. Neben einer umfangreichen Teeauswahl kann man hier auch vorzügliche Pralinen, Eclairs und kleine Küchlein kaufen. Der Laden ist so beliebt, dass man für einen Sitzplatz auch schon mal Schlange stehen muss.

Wer es lieber etwas herzhafter mag, der sollte bei der „Fromagerie Olivier“ in der Rue de l'Hôpital vorbeischauen. Der Käseladen ist ein Familienbetrieb und bietet eine unglaublich große Auswahl an Käse an. Selbstgemachte Butter und ein Aufstrich wechseln im täglichen Angebot. Inhaber Olivier betreibt den Laden seit 1997 und ist neben seiner fachkundigen Beratung immer für einen kleinen Schwatz zu haben. Weinberatung zum Käse inklusive.

Tipp der Redaktion: Kaufen Sie in der Fromagerie Olivier den bekannten „Herzkäse“ (ein kräftiger Brie in Herzform) und besorgen sich dazu frisches Baguette und Wein. Im nahegelegenen „Jardin de l'Hôtel-de-Ville“ finden Sie ein lauschiges Plätzchen, um Ihr französisches Picknick zu genießen.

Der Jardin de l'Hôtel-de-Ville schließt an die Abtei an und lädt zum Entspannen ein (Foto: Jonas Langhoff)
Rouen, Normandie

Für Nachtschwärmer bietet Rouen einige kleine Bars und Restaurants (zum Beispiel auf dem Place du Vieux Marché oder dem Place des Carmes), in denen man französischen Flair, den Rouen versprüht, auch in den Abendstunden noch genießen kann. In der Bar-à-Bière „Delirium“ tritt Rouen den beweis an, dass man in Frankreich nicht nur guten Wein trinken kann. Über 300 verschiedene Flaschenbiere und 20 Biere vom Fass können hier probiert werden. Auch die meisten französischen Supermärkte sind hinsichtlich der Bierauswahl Deutschland um einiges voraus. In den Regalen findet man neben französischen Bieren auch viele englische und vor allem belgische Brausorten. Die Bar befindet sich direkt hinter der Gros-Horloge links (von der Kathedrale kommend).

In Rouen kann man einiges entdecken, die Stadt lädt aber ebenfalls zum Flanieren, Spazieren und Erholen ein. Lassen Sie sich von der Stadt einnehmen und erleben Sie Rouen auf Ihre ganz persönliche Art.

Text Louise Fiedel
Fotos Louise Fiedel und Jonas Langhoff

© Hayit Medien Köln | 2005 - 2017 Alle Rechte vorbehalten