Koeln-Magazin.info

Anzeige

Über den schneebedeckten Dächern von Stockholm

Einen fantastischen Ausblick über Stockholm bieten die so genannten Rooftop-Tours (Foto: fernweh.de)

In der Winterzeit verzaubert die facettenreiche Hauptstadt Schwedens Reisende mit ihrem einzigartigen Flair

Schwedischen Glühwein auf dem Weihnachtsmarkt trinken, skandinavische Kulturschätze entdecken oder das Leben im Szenestadtteil Södermalm erleben – das winterliche Stockholm hat viel zu bieten.

Besucht man die Hauptstadt Skandinaviens, bietet es sich an, sich erst einmal einen Überblick über das schneebedeckte und von Wasser umgebene Stockholm zu verschaffen. Einen idealen Ausblick über die Stadt ermöglicht eine so genannte Rooftop-Tour, die Klettern und Sightseeing kombiniert. Auf dem Dachboden des Stockholmer Parlamentshauses werden Schwindelfreie mit Helm und Gurten ausgestattet, um dann über eine Leiter durch eine Luke hinaus aufs Dach zu klettern. In 43 m Höhe bietet sich ein fantastischer Ausblick über die schneebedeckte Stadt, insbesondere die Altstadt. Auf einer Strecke von 300 m wandert man über die Dächer und an jeder Ecke präsentiert sich Stockholm aus einer neuen Perspektive. Zwei sicherheitsgeschulte Guides begleiten die Tour und ergänzen den fantastischen Ausblick durch nützliche Hintergrundinformationen. Die erst kürzlich eingeführten Rooftop-Touren bieten eine aufregende Alternative zu Sightseeing-Touren zu Lande oder auf dem Wasser.

Ein idealer Ort für die Entdeckung der Kultur Schwedens ist Djurgården

Nachdem man sich einen Überblick von oben verschafft hat, gibt es eine Vielzahl Museen, die einen Besuch wert sind, um sich ein Bild von Stockholm und seiner Kultur zu machen. In diesem Sinne geht es auf eine der 14 Inseln, auf denen Stockholm erbaut ist: Djurgården. Hier befindet sich das Nordiska Museet, welches das Alltagsleben der Schweden durch die Jahrhunderte dokumentiert.  Hier geht es jedoch keineswegs um trockenen Geschichtsunterricht. Ein Teil des Museums beispielsweise ist speziell dem Bereich Mode gewidmet und zeigt, wie sich Trends mit der Zeit veränderten oder bestehen. Auch Ausstellungen wie “Dandy”, die eine Brücke zwischen berühmten Schriftstellern wie Oscar Wilde und Designern des 21. Jahrhunderts schlagen, sind alles andere als langweilig.

Das Vasamuseum ist schon von weitem an den Schiffsmasten zu erkennen, die aus dem Gebäude ragen; das imposante grüne Gebäude ist das Nordische Museum (Foto: fernweh.de)

Wer sich das Nordiska Museet angeschaut hat, sollte unbedingt auch dem Vasa-Museum einen Besuch abstatten, das nur drei Minuten zu Fuß entfernt liegt. Es zeigt das imposante Kriegsschiff Vasa, das durch sein unglückliches Schicksal bis heute einen hohen Bekanntheitsgrad innehat. Die Ingenieure hatten sich damals bei den Planungen übernommen und das Schiff viel zu hoch und damit nicht ausreichend ausbalanciert gebaut. Folglich sank es 1628 bei seiner Jungfernfahrt im Hafen von Stockholm. Erst 1961, drei Jahrhunderte später, wurde das Kriegsschiff aus dem Wasser geborgen und aufwändig restauriert. Das gesunkene Schiff bietet einen faszinierenden Anblick und lockt zahlreiche Touristen an. Die Rolling Stones beispielsweise waren von dem Schiff so begeistert, dass sie das Museum mieteten und einen Abend im Schatten des gigantischen Holzschiffs verbrachten.

Ein Rundgang durch Skansen führt vorbei an Häusern aus allen Regionen Schwedens (Foto: fernweh.de)
Ein Rundgang durch Skansen

Skansen – das lebendige Museum in der Hauptstadt

Stockholm wird auch die blaue und grüne Stadt genannt, da sie auf Wasser erbaut ist und über sehr viele Grünflächen verfügt. So wundert es nicht, dass die Metropole über ein eigenes Freilichtmuseum verfügt. Mit einer Wanderung durch das 1891 eröffnete Skansen verschafft man sich einen Überblick über die Kultur Schwedens, denn im Naturpark befinden sich Originalbauten aus den verschiedensten Orten Schwedens, die eigens dorthin transportiert wurden.

Skansen ist ein authentisches, lebendes Museum. In den Häusern zeigen Glasbläser, Bäcker und andere Handwerker, wie Menschen vor hundert Jahren gelebt und gearbeitet haben. Darunter auch ein Sattelmacher, der in einer winzigen Kammer im Dachboden eines kleinen Holzhäuschens seine Lederarbeiten anfertigt. Er erhält unter anderem Aufträge von internationalen Königshäusern oder Filmfirmen, für die er Requisiten anfertigt. Speziell für Kinder ist Skansen mit seinem Tierpark inklusive Elche, Bären, Wölfen und Seehunden ein einmaliges Ausflugsziel. Es finden sich auch einige Restaurants, die die Möglichkeit bieten, in einer interessanten Atmosphäre zu speisen.

Die rot gestrichenen Holzhäuschen sind besonders im Winter ein schöner Anblick (Foto: fernweh.de)

Skansen ist jedoch mehr als ein nur ein Museum, das Reisenden und Einheimischen die schwedische Volkskultur näher bringt. Für Stockholmer ist es ein beliebtes Ausflugsziel. Hier trifft man sich mit Freunden, macht Picknicks, spaziert durch die Wälder oder gönnt sich eine kurze Pause vom Großstadttreiben. Außerdem gibt es eine große Bühne, die Platz für  Live-Veranstaltungen bietet.

Das ganz in weiß gehüllte Museum ist im Winter besonders sehenswert. Die rot angestrichenen Holzhäuser sind mit einer dicken Schneeschicht bedeckt, der Duft von Gebäck und Glühwein liegt in der Luft und die ganze Szenerie wird von der Sonne in ein warmes Licht getaucht. Ein Anblick, der jedem Astrid Lindgren-Fan die Tränen in die Augen treibt. Auf einem Platz vor einer Kirche befindet sich ein kleiner Weihnachtsmarkt mit den unterschiedlichsten Buden, die Glühwein (Glögg), Weihnachtsgebäck, Winterkleidung und Kunsthandwerk anbieten. Hier wird auch alljährlich die schwedische Lichterkönigin Lucia gekrönt. Auf dem Platz steht ein riesiger Weihnachtsbaum, eine Band spielt Weihnachtslieder und die Menschen halten sich an den Händen und tanzen nach schwedischer Tradition ausgelassen um den Weihnachtsbaum.

Wer sich für schwedische Weihnachtstraditionen interessiert, sollte sich das typische schwedische Weihnachtsessen, Julboard, nicht entgehen lassen. Julboard ist ein Buffet mit kalten und warmen Speisen. Das Essen beginnt mit geräuchertem Lachs (rört lax) und eingelegtem Hering (inlagd sill), dazu isst man verschiedene Brotsorten. Darauf folgen eine Auswahl an Weihnachtsschinken und warme Speisen wie Kartoffeln, Gemüse und Fleisch. Zu guter Letzt wird ein schmackhaftes Dessert mit Obst, Kuchen und Süßigkeiten aufgetischt. Zum Essen werden Wein, Bier und Schnaps getrunken. Auf der Schäreninsel Fjäderholmarna, mit dem Boot 20 Minuten vom Stadtzentrum entfernt, lässt sich das Spektakel direkt am Wasser  genießen.

In der Weihnachtszeit wird aus Stockholm ein Meer aus Lichtern (Foto: Henrik Trygg - Stockholm Visitors Board)

Södermalm – modernes Szeneviertel und kulturelles Zentrum

Nachdem man sich ein Bild von der Geschichte und den Sehenswürdigkeiten Stockholms gemacht hat, ist es an der Zeit, sich dem pulsierenden Leben in der Metropole Skandinaviens zuzuwenden. Södermalm, umgangssprachlich auch Söder genannt, ist ein zentraler Stadtbezirk Stockholms. Einst war der Stadtteil als Arbeiterviertel bekannt, hat sich jedoch heute zu einem beliebten Wohngebiet für Künstler und Intellektuelle entwickelt. Das Stadtbild wird hier von alten Gebäuden dominiert. Es gibt viele Parks und Grünflächen. Um die moderne Großstadtkultur Stockholms zu begreifen, führt kein Weg vorbei an Södermalm. Der “bohemian” Flair wurde von Künstlern und den überwiegend jungen Leuten, die dort leben, geprägt.

Einer dieser Künstler ist Stieg Larsson. Der auf Södermalm lebende Journalist und Schriftsteller erlangte einen hohen Bekanntheitsgrad durch die postume Veröffentlichung seiner Thriller-Trilogie “Millennium”.  Heute sind seine Werke in mehr als 40 Sprachen übersetzt, mit zahlreichen Preisen ausgezeichnet und von 20 Millionen Menschen weltweit gelesen . Es ist kaum verwunderlich, dass Larsson mittlerweile mit seinem schwedischen Kollegen Henning Mankell auf eine Stufe gestellt wird.  Protagonisten aller drei Thriller sind der Journalist und Redakteur Mikael Blomkvist und die hochintelligente und persönlichkeitsgestörte Hackerin Lisbeth Salander, die gemeinsam Verschwörungen aufdecken. Kritiker und Larsson selbst sehen in den Hauptpersonen die erwachsen gewordenen Figuren Kalle Blomquist und Pippi Langstrumpf, die aus der Feder Astrid Lindgrens stammen.

Vom Wasser aus hat man einen guten Ausblick auf Stockholm (Foto: fernweh.de)

Wie ihr Erfinder leben und arbeiten die beiden Hauptpersonen im Stockholmer Stadtteil Södermalm. Aufgrund der großen Begeisterung für die Millennium-Trilogie des verstorbenen Schriftstellers Larsson werden so genannte Millennium-Touren angeboten, die die Schauplätze des Geschehens näher bringen. Besucht werden unter anderem die Bellmansgatan 1, Wohnort Mikael Blomkvists, der hier eine Dachwohnung mit Blick über das Wasser und die Altstadt besitzt, oder Mellqvist Coffee Bar, Treffpunkt von Blomkvist und Salander.

Wer Stockholm auf den Spuren der Millennium-Krimis erforschen will, nimmt entweder an einer Führung teil oder kauft sich einen Millennium-Plan im Stadtmuseum und erkundet die Stadt auf eigene Faust. Die zweistündigen Führungen finden jeden Samstag um 12 Uhr in englischer Sprache statt und kosten etwa 10 €; Tickets können im Stadtmuseum erworben werden.

Im ehemaligen Arbeiterviertel Södermalm leben heute überwiegend Künstler und Intellektuelle (Foto: fernweh.de)
Arbeiterviertel Södermalm

Fotografiska: 2010 von Annie Leibovitz eröffnet

Seit 2010 gibt es auf Söder ein Museum, das international für Aufsehen sorgt: Fotografiska. Es ist kein Museum im eigentlichen Sinne, eher ein Treffpunkt für Fotografen und Menschen, die sich für Fotografie interessieren. Gegründet wurde das Unternehmen von Jan Broman und seinem Bruder, die beide aus dem Foto-Business kommen. Das 1906 erbaute ehemalige Zollhaus (Stora Tullhuset) befindet sich direkt am Wasser. Gerade erst von Annie Leibovitz eröffnet, erfreut sich das Museum schon in seiner Debütphase sehr hoher Besucherzahlen und internationalem Interesse. Verantwortlich für den Erfolg sind die einmalige Lage und die Vielzahl an Ausstellungen, die alle zwei Wochen wechseln.

Unter den Ausstellungsstücken befinden sich viele Fotos von namhaften Fotografen, Designern und Models, darunter Kate Moss, Liv Tyler und Gary Oldman. Auch das von Annie Leibovitz inszenierte weltweit bekannte Bild von John Lennon und Yoko Ono ist hier zu finden. Fotografiska verfügt über einen Shop und im Dachgeschoss befinden sich ein Restaurant und eine Bar, die einen fantastischen Ausblick auf das Wasser und die Stadt bieten.

Fotografiska hat sieben Tage die Woche bis 21 Uhr geöffnet, insgesamt ist es nur drei Tage im Jahr geschlossen. Das macht aus ihm mehr als ein Museum – hier verbringen viele ihre Freizeit, um bei einem Kaffee den Blick auf die Stadt zu genießen, um an Foto-Workshops teilzunehmen oder um sich in den Fotografien zu verlieren.

Die Stadt des Denims bietet einmalige Shoppingmöglichkeiten (Foto: fernweh.de)
Die Stadt des Denims bietet einmalige Shoppingmöglichkeiten

Das Stockholmer SoFo bietet kreative Läden, Galerien und kleine Cafés

Von den Modefotografien inspiriert, geht es nach SoFo, dessen Name dem SoHo in New York und London nachempfunden ist und eigentlich South of Folkungatan bedeutet. Dort findet man viele interessante kreative Läden, vor allem für Kleidung, darunter viel Vintage und Second-Hand. Neben ausgefallener Kleidung gibt es hier viele Plattenläden, Galerien, kleinere Cafés und Restaurants. Es ist kein Zufall, dass Södermalm die höchste Dichte an Bars und Clubs aufweist. Hier kann man optimal ausgehen.

In den kleinen und individuellen Läden möchte man stundenlang herumstöbern (Foto: Mikael Sjöberg - Stockholm Visitors Board)

Reisende, die das Leben auf Söder kennenlernen wollen, können im Scandic Malmen Hotel einchecken, das sich im Herzen von Söder befindet und damit in direkter Nähe zu Kultur, Shopping und dem schillernden Nachtleben. Das Scandic Hotel wird keineswegs dem klischeehaften Ruf einer großen Hotelkette gerecht. Das ökologisch bemühte Hotel kooperiert mit jungen Künstlern und Musikern aus der Bohemian Neighbourhood, die sich noch nicht in der Szene etabliert haben und bisher nur als Insider-Tipp gehandelt werden. Da es kein Budget für das Marketing dieser Kooperation gibt, wird alles über Social Networks wie Twitter und Facebook geregelt.

Das Hotel verfügt über ein Restaurant und zwei Bars mit einer Bühne. Abendlich trifft man hier nicht nur auf Hotelgäste, denn durch die Künstlerprojekte werden auch viele Stockholmer angezogen. Das Hotel passt mit seinem  Flair genau in die Umgebung und bietet mehr als nur eine Unterkunft.

Im Scandic Malmen Hotel begegnen sich Besucher und Einheimische (Foto: Scandic Malmen)

Eine winzige und doch sehenswerte Attraktion findet man in Gamla Stan, der Altstadt. Dort befindet sich eine kleine Statue, genauer gesagt die kleinste öffentliche Statue Schwedens mit dem Namen "Der Junge der auf den Mond schaut". Der Künstler Liss Eriksson erschuf sie aus einer Kindheitserinnerung.  Streichelt man über den Kopf des Jungen, so sagt man, wird man nach Stockholm zurückkehren. Wer bis dahin über Neuigkeiten aus der Hauptstadt Skandinaviens informiert werden will, sollte den Stockholm-Blog verfolgen.

Alina Dietloff

Bisweilen trägt das Männchen auf dem Brunnen eine kleine Mütze (Foto: fernweh.de)

Praktische Infos und Adressen

Museen und Sehenswürdigkeiten

Kungliga Slottet (Königliches Schloss)
Gamla Stan
Tel.: +46 8 402 6130
www.kungahuset.se

Kungliga Operan (Die Königliche Oper)
Gustav Adolfs torg
www.operan.se

Nobelmuseet (Nobel Museum)
Stortorget 2 (Gamla Stan)
Tel.: +46 8 534 81800
www.nobelmuseet.se

Konserthuset (Konzerthalle)
Hötorget
Tel.: +46 8 506 67788
www.konserthuset.se

Fotografiska (Fotografiemuseum)
Stadsgårdsleden 15
Tel.: +468 501 09000
www.fotografiska.eu

Vasamuseet (Vasa Museum)
Galärvarsvägen 14
Djurgården
Tel.: +46 8 519 54800
www.vasamuseet.se

Nordiska Museet (Nordisches Museum)
Djurgårdsbron
Tel.: +46 8 519 54600
www.nordiskamuseet.se

Skansen
Djurgården
Tel.: +46  8 442 8000
www.skansen.se

Musikmuseet (Musikmuseum)
Sibyllegatan 2
Tel.: +46 8 519 55490
www.musikmuseet.se

Dansmuseet (Tanzmuseum)
Gustav Adolfs torg 22-24
Tel.: +46  8 441 7651
www.dansmuseet.se

Moderna Museet
Skeppsholmen
Tel.: +46 8 519 55200
www.modernamuseet.se

Etnografiska Museet (Ethnografisches Museum)
Djurgårdsbrunnsvägen 34
Tel.: +46 8 519 55000
www.varldskulturmuseerna.se/etnografiskamuseet



Sightseeing

Stockholm-Karte
Mit der Stockholm-Karte erhält man freien Eintritt zu rund 80 Museen und benutzt kostenlos alle öffentlichen Verkehrsmittel. Die Karte ist für einen Zeitraum von 24, 48 und 72 Stunden verfügbar. Reisende können sie im Stockholm Tourist Centre, dem Arlanda Visitor Centre oder im Internet unter www.stockholmtown.com erwerben. Die Preise liegen für Erwachsene zwischen 40 und 60 € und für Kinder zwischen 20 und 25 €.

Stockholm Tourist Centre
Vasagatan 14
Tel.: +46 8 508 28508
Info@svb.stockholm.se
www.stockholmtown.com
http://stockholmtown.blogg.se

Rooftop Tours
www.upplevmer.se

Millennium-Tour
http://stieglarsson.com
http://stadsmuseet.stockholm.se

Cafés, Restaurants & Bars

String
Nytorsgatan 38
www.cafestring.com
Das Café ist mit Retro-Möbeln eingerichtet und bietet mit seiner entspannten Atmosphäre die ideale Location für einen Brunch am Sonntagmorgen.

Fjäderholmarnas Krog
Tel.: +46 8 718 3355
Fax:  +46 8 716 3989
Fjaderholmarna@atv.se
www.fjaderholmarnaskrog.se

Operakällaren
Karl XII:s Torg
Tel.: +46 8 676 5800
www.operakallaren.se
Das berühmte Restaurant befindet sich im Gebäude der Königlichen Oper und bietet einen fantastischen Blick über das Wasser auf das Königliche Schloss. Operakällaren überzeugt mit seinem noblen und klassischen Ambiente sowie dem legendären Nobis Weinkeller.

Vampire Lounge
Östgötagatan 41
Tel.: +46 8 6432240
Die als eine der besten Bars bezeichnete Lounge befindet sich in einem Keller und bietet mit seinem Decor ein aufregendes Ambiente.

Café Opera
Operahuset, Karl XII:s torg ksdsd
Tel.: +46 8 676 5807
www.cafeopera.se
Der moderne Club ist im Stil des 19. Jahrhunderts eingerichtet. Der mittlerweile seit 25 Jahren bestehende Treffpunkt für Menschen aller Altersklassen hat sich zum berühmtesten Club Schwedens entwickelt.

Louis Jazz Club & Restaurang
Söderhallarna, Medborgarplatsen
Tel.: +46 8 714 8011
www.restauranglouis.se

Göta Källare
Medborgplatsen
Tel.: +46 8 642 0828
www.gk.nu


Shopping

Beyond Repro (Vintage)
Åsögatan 144
Tel.: +46 8 559 13645
www.beyondretro.com

Tjallamalla
Bondegatan 46
Tel.: +46 8 640 7847
www.tjallamalla.com

Grandpa
Södermannagatan 21
Tel.: +46 8 643 6080
www.grandpa.se

PetSounds Records (Musik, Filme, Bücher)
Skånegatan 53
www.petsounds.se

Gudrun Sjöden Design AB
Götgatan 44
Tel.: +46 8 642 6500

Designtorget
Götgatan 31
Tel.: +46 8 644 1678


Unterkunft

Scandic Malmen Hotel
Götgatan 49-51
SE-10266 Stockholm
Tel.: +46 8 517 34700
Fax: +46 8 517 34711
Malmen@scandichotels.com
www.scandichotels.se

Arlanda Express
Als Alternative zu Bus und Taxi bringt einen der 200 km/h schnelle Zug innerhalb von 20 min bequem nach Stockholm. Hin- und Rückfahrt kosten etwa 50 €.


Internet

http://stockholmtown.blogg.se
www.sofo-stockholm.se

© Hayit Medien Köln | 2005 - 2017 Alle Rechte vorbehalten