News Details

Anzeige

Bremen bummelnd erleben

Die Stadtmusikanten an der Westseite des Bremer Rathauses kennt wohl jedes Kind. Neben der 1951 angefertigten Bronzeplastik mit der Darstellung von Esel, Hund, Katze und Hahn gibt es vielfältige Sehenswürdigkeiten, die sich für einen Kurz- wie Wochenendtrip anbieten.

Bremer Rathaus

Blick auf das mittelalterliche Bremer Rathaus aus dem Jahr 1405 (Foto: Ariane Günther)

Die Freie Hansestadt Bremen mit ihren 560.000 Einwohnern blickt auf 1.200 Jahre Geschichte und Tradition zurück. Sie ist nicht nur als facettenreiches Ausflugsziel eine Stippvisite Richtung Nordseeküste wert. Knapp eine Stunde vom offenen Meer entfernt hält die Stadt mit ihrer gezeitenabhängigen Weser eine bunte Palette bereit, die Gästen sowohl die maritime Vergangenheit als auch das Zukunftspotenzial von City und Umland näherbringen.

Bürgerpark und Weltkulturerbe
Zur Naherholung in der Weser-Metropole lädt der sechs Hektar umfassende „Bürgerpark“ als „grünes Herz von Bremen“ etwa für Jogging- oder Radrunden und Picknicks ein. Er wurde als Kopie des Central Parc in New York angelegt und bietet großzügige Naturflächen zum romantischen Verweilen mit kulturellen und gastronomischen Angeboten.

Die Altstadt kann von hier fußläufig in ungefähr zwanzig Minuten erreicht werden. Der Marktplatz stellt mit seinen historischen Bauwerken und dem Haus der Bürgerschaft das Zentrum dar. Zum Highlight innerhalb der Denkmal-Architektur zählt zum einen das seit 2004 als Unesco-Weltkulturerbe anerkannte Rathaus mit seiner größten Sammlung deutscher Weine, die im Untergeschoss – dem „Ratskeller“ – lagert. Zum anderen ergänzt die aus gleicher Epoche um 1404/05 stammende Roland-Statue das Unesco-Ensemble.
 

Bremer Stadtmusikanten
Wahrzeichen von Bremen: an beide Eselsohren packen ist ein Glücksgriff (Foto: Ariane Günther)


Schnoor und Schlachte
Zu den touristischen Attraktionen der Altstadt gehören die als „Böttcherstraße“ bekannte Fußgängerpassage und „heimliche Hauptstraße“, die ein Paula Modersohn-Becker Museum beheimatet, sowie Bremens ältestes Quartier. In diesem pittoresken „Schnooviertel“ sind kleine Häuser aus dem 15. und 16. Jahrhundert wie auf einer Schnur ausgereiht zu bestaunen. In denen betreiben Künstler und Kreative ihre Ateliers, Galerien oder auch Manufakturen.
 
Ein „Muss“ für Bremen-Besucher ist ein Spaziergang auf der Weserpromenade „Schlachte“. Stromauf- oder abwärts: Die elftgrößte Stadt Deutschlands ist für ihre kurzen Wege bekannt. Biergärten und Café-Terrassen beleben die Szenerie direkt am Fluss. Weser- und Hafenrundfahrten etwa auf der 1979 in Dienst gestellten „MS Senator“ liefern die Bremensicht vom Wasser aus.

Weitere Informationen

Als Deutschlands kleinstes Bundesland – zusammen mit Bremerhaven – überrascht die Fahrradstadt Bremen als Standort für Automobilindustrie, Universitäten sowie für europäische Luft- und Raumfahrt. Es gibt viele Gegensätze zu entdecken. Und auch viel Wissenswertes. Das 1829 gegründete Traditionsunternehmen „Koch & Bergfeld Corpus“ zum Beispiel, dessen Markenzeichen Silber- und Goldarbeiten sind, hat sich in der neuen „Überseestadt“ angesiedelt. Seit den 1960er Jahren stellt die Firma jährlich die Fußballtrophäe des Champions-League-Pokals her.

Der innovative Stadtteil auf dem ehemaligen Bremer Hafengelände kann in einer halben Stunde Fußweg aus der Stadt erreicht werden. Bis 2020 soll hier das Re-Urbanisierungs-Konzept „Wohnen und Arbeiten“ mit dem speziellen „Weserblick“ abgeschlossen sein.
Auf www.bremen-tourismus.de sind weitere interessante Ziele aufgeführt wie zum Beispiel www.universum-bremen.de, www.uebersee-museum.de und www.kunsthalle-bremen.de. Aktuell gibt es Flixtrain-Angebote für die Strecke Köln-Bremen ab 9,90 Euro.

Die Recherchereise wurde ermöglicht durch das Maritim Hotel Bremen. Als Ausgangspunkt für Unternehmungen heißt das 1992 erbaute Haus mit 261 Zimmern durch seine rund 500 Meter vom Hauptbahnhof entfernte Lage direkt am „Bürgerpark“ willkommen. Mit der Maßgabe „alles unter einem Dach“ unterhält die Logieradresse das eigene Congress Centrum Bremen in direkter Anbindung an den Messekomplex. Im Dezember 2018 soll der modernisierte Wellness-Bereich nach Grundsanierung wiedereröffnet werden.

Text/Fotos: Ariane Günther

Fernweh.de-News abonnieren:
Fernweh.de-RSS-Feed abonnieren

Anzeige

Unterstütze Fernweh.de

100% unabhängig

Auswandern nach Neuseeland

Viele Tipps und Infos zu Visum und Einreise, Jobsuche und Leben in Neuseeland

133 Seiten, s/w -Fotos
Print 3-87322-276-2, 19,95 EUR
eBook PDF 3-87322-277-9, 14,99 EUR

im Hayit-Shop: ...hier

bei amazon: ...hier

Anzeige