News Details

Anzeige

Immer Ärger mit der Bettensteuer

Buchungsportale lassen Kunden im Regen stehen

Sie ist ein ständiges Ärgernis – die Bettensteuer, „Matratzenmaut“ oder Tourismusabgabe, wie sie von einigen Städten zusätzlich zum Übernachtungspreis erhoben wird. In Berlin z.B. werden den Gästen fünf Prozent mehr aus der Tasche gezogen.

Wer geschäftlich unterwegs ist und dies nachweist, ist in der Regel von der Abgabe befreit. Heißt es. Schlechte Karten hat da allerdings, wer sein Hotel mit Buchungsportalen wie booking.com oder hrs.de online reserviert. Da wird man zwar gefragt, ob man geschäftlich oder privat reise, was allerdings nur (vom Gast nicht bestellte) Marketingaktionen nach sich zieht. Während HRS sich auch auf Nachforderung gar nicht erst zum Thema äußert, lässt Booking.com über seine PR-Agentur verlautbaren: Man sei sich bewusst, dass die Bettensteuer für Geschäftsreisende in einigen Städten entfalle. Das müsse der Gast aber individuell vor Ort im Hotel klären.

So weit, so schlecht. Wir haben gleich zweimal die Probe aufs Exempel gemacht – in Berlin, in zwei unterschiedlichen 5-Sterne-Häusern. Das Ergebnis: Die Rezeption lehnte jeweils eine Erstattung der Abgabe ab mit dem Hinweis: „Ihr Vertragspartner ist das Buchungsportal.“ Und so dreht sich der Kunde, der mal wieder Bettler und nicht König ist, im Kreis: Geld zurück gibt’s erst einmal nicht.

Der Deutsche Hotel- und Gaststättenverband in Berlin sagt dazu auf Anfrage: Das Problem sei leider bekannt und eine für den Gast freundliche Lösung nicht in Sicht. Wörtlich heißt es: „Das Ärgerliche daran ist ja auch für den Hotelier, dass in die Berechnung der Provision, die er dem Portal zu zahlen hat, die Übernachtungssteuer mit einfließt.“ Im Übrigen sei der Streit um die Bettensteuer noch Teil eines Verfahrens vor dem Bundesverfassungsgericht in Karlsruhe.

Immerhin: Für betroffene Gäste räumt die Finanzbehörde in Berlin die Möglichkeit ein, sich die zu viel gezahlte Übernachtungssteuer per Formular vom Finanzamt zurückzuholen. Und wie fast immer in Deutschland, wenn es um den Umgang mit Behörden geht, gilt auch hier: Warum einfach, wenn es auch kompliziert geht…

Übrigens: Wer die Buchungsportale umgeht und direkt beim Hotel bucht,  hat in Sachen „Bettensteuer-Erstattung“ bessere Karten.

(Alexander Richter)

Mallorca-Reiseführer - Nützliche Reisetipps

Fernweh-Reiseführer: Jetzt bestellen

Nützliche Reisetipps A-Z: Mallorca
Die schönsten Urlaubsorte, die besten Strände. Ausflugstipps ins Inselinnere. Events, Essen und Trinken, Sport. Von Anne Grießer
144 Seiten, davon 16 Farbseiten, 128 schwarz-weiß Seiten, inklusive 3 Übersichtskarten
ISBN 978-3-87322-284-7, 1. Auflage 2019, 14,95 Euro

... hier beim Verlag bestellen
oder: ... hier bei amazon bestellen

Fernweh.de-News abonnieren:
Fernweh.de-RSS-Feed abonnieren

Anzeige

Mallorca - Nützliche Reisetipps A-Z

Fernweh-Reiseführer: Jetzt bestellen!

Anne Grießer
Nützliche Reisetipps A-Z: Mallorca
Die schönsten Urlaubsorte, die besten Strände. Ausflugstipps ins Inselinnere. Events, Essen und Trinken, Sport.
124 Seiten, davon 16 Farbseiten, 108 schwarz-weiß Seiten, inklusive 3 Übersichtskarten
ISBN 978-3-87322-284-7
1. Auflage Februar 2019
14,95 Euro

... beim Verlag bestellen

...bei amazon bestellen

Unterstütze Fernweh.de

100% unabhängig

Auswandern nach Neuseeland

Viele Tipps und Infos zu Visum und Einreise, Jobsuche und Leben in Neuseeland

133 Seiten, s/w -Fotos
Print 3-87322-276-2, 19,95 EUR
eBook PDF 3-87322-277-9, 14,99 EUR

im Hayit-Shop: ...hier

bei amazon: ...hier

Anzeige