News Details

Anzeige

Rad fahren in Gibraltar – Sehenswürdigkeiten inklusive

Was der Stadtstaat im Süden der iberischen Halbinsel zu bieten hat

Leuchtturm und Promenade auf Gibraltar

Sehenswert am südlichsten Ende Gibraltars: der rot-weiße Leuchtturm (Foto: pixabay.com)

Das am Zipfel der iberischen Halbinsel gelegene Überseegebiet Gibraltar ist ideal für Radfahrer, die in ihrem Urlaub viel Abwechslung und zahlreiche Sehenswürdigkeiten auf ihren Touren besichtigen möchten. Kulturelle Höhepunkte gibt es hier reichlich, diese sind vielfach durch das nahe gelegene Marokko und durch Spanien beeinflusst. Innerhalb nur eines Tages lassen sich alle drei Länder mit dem Rad besuchen, wobei es Touren gibt, die sogar durch unterirdische Tunnel führen.

Tagestour mit vielen Erkundungen

Gibraltar steht bei deutschen Reisenden 2019 wieder hoch im Kurs, denn ein Urlaub ist in dem mit nur 6,5 Quadratkilometer Fläche messenden britischen Überseegebiet nicht nur idyllisch, sondern auch abwechslungsreich. Gibraltar ist bei vielen normalerweise eher für seine aufstrebenden Internet-Firmen wie beispielsweise Lottoland und Co. bekannt, doch auch für seinen Ruf als Urlaubsdestination, die sich auch bestens für Radreisen eignet. Dadurch, dass Gibraltar am Zipfel der iberischen Halbinsel gelegen ist, können auch die Nachbarländer Marokko und Spanien bequem von hier aus erkundet werden. Gesprochen wird in Gibraltar vorrangig Englisch und Spanisch, aber auch Llanito, ein Dialekt aus Spanisch, Englisch und Elementen vieler südeuropäischer Sprachen.

Je nachdem, welche Sehenswürdigkeiten in Gibraltar besichtigt werden sollen, empfiehlt sich die gezielte Planung der Radreise. Problemlos lässt sich nämlich ganz Gibraltar an nur einem Tag mit dem Rad erkunden. Ein echtes Highlight ist Gibraltars Tierwelt, allen voran die berühmten Affen.

  • Gibraltar ist das einzige europäische Land, in dem Affen noch frei leben.
  • Die „Berber-Affen“ genannten Tiere sind auch Besuchern gegenüber sehr zutraulich.

Es ist jedoch verboten, die Tiere zu füttern. Auch sollte man ihnen zum eigenen Schutz nicht zu nahe kommen. Die frechen Affen, die sehr an Menschen gewöhnt sind, vergreifen sich auch schon mal gerne an Essbarem und sonstigen Gegenständen.

Gilbraltars Sehenswürdigkeiten

An Sehenswürdigkeiten hat Gibraltar viel zu bieten. Mit dem Rad lässt sich zum Beispiel der Europa Point besuchen. Hierbei handelt es sich um das Südende der Landzunge von Gibraltar, das in die Straße von Gibraltar hineinragt. Hier steht am äußersten Rand der rot-weiße Leuchtturm von Gibraltar, der im Jahre 1841 erbaut worden ist. Außerdem findet man hier die Ibrahim-al-Ibrahim-Moschee, eine der größten Moscheen, die in einem nichtislamischen Land erbaut wurde.

Ebenfalls im Süden liegt sich der Trafalgar-Friedhof. Dieser wurde von 1798 bis 1814 als Begräbnisstätte genutzt und kann heute besichtigt werden.

Lohnenswert ist auch ein Abstecher zur „Main Street“, denn hier kann Alkohol steuerfrei eingekauft werden und auch Tabakwaren sind preisgünstig zu haben.

Sehenswert ist hier auch die  Kathedrale von Gibraltar. Das römisch-katholische Gotteshaus blickt auf eine lange und wechselvolle Geschicht zurück. Der Kern der heutigen Kathedrale wurde bereits um 1500 errichtet. Fast zerstört wurde sie im Rahmen der Belagerung Gibraltars von 1779 bis zum Jahr 1783 und danach wieder – im Innenraum nach Vorbild der italienischen Renaissance – instand gesetzt. Heute ist sie die Bischofskirche des katholischen Bistums Gibraltar.

Aus diesen Gründen reisten die Deutschen im Jahr 2016 per Rad
Mehrheitlich gaben die deutschen Radreisenden im Jahr 2016 an, diese aufgrund ihrer Verbundenheit zur Natur in Erwägung zu ziehen Statistikquelle: ADFC, Travelbike, Statista

Mediterranes Klima

In Gibraltar herrscht mediterranes Klima mit heißen und trockenen Sommern sowie milden Wintermonaten und ist somit als ganzjähriges Reiseziel geeignet. Durchschnittlich ergeben sich über das Jahr verteilt folgende Werte:

  • Durchschnitt der maximalen Jahrestemperaturen: 21,7 Grad Celsius
  • Durchschnitt der minimalen Jahrestemperaturen: 15,2 Grad Celsius

In den Sommermonaten punktet Gibraltar mit äußerst niedrigen Niederschlagswerten, die über das gesamte Jahr verteilt im Durchschnitt gerade einmal 775 Millimeter ausmachen.

Ganztägige Ausflüge, wie etwa zum Felsen von Gibraltar, können somit problemlos auch für Radfahrer geplant werden. Der Fels gilt als einer berühmtesten Felsen weltweit. Und eine Besichtigung gehört zum Pflichtprogramm einer Gibraltarreise. Auf dem Felsen findet man jede Menge Aussichtspunkte mit weitem Ausblick über den Stadtstaat. Wer mag, kann auch die Verteidigungstunnel, die sich im Felsen befinden, besichtigen. 

Fernweh.de-News abonnieren:
Fernweh.de-RSS-Feed abonnieren

Anzeige

Mallorca - Nützliche Reisetipps A-Z

Fernweh-Reiseführer: Jetzt bestellen!

Anne Grießer
Nützliche Reisetipps A-Z: Mallorca
Die schönsten Urlaubsorte, die besten Strände. Ausflugstipps ins Inselinnere. Events, Essen und Trinken, Sport.
124 Seiten, davon 16 Farbseiten, 108 schwarz-weiß Seiten, inklusive 3 Übersichtskarten
ISBN 978-3-87322-284-7
1. Auflage Februar 2019
14,95 Euro

... bei Verlag bestellen

...bei amazon bestellen

Unterstütze Fernweh.de

100% unabhängig

Auswandern nach Neuseeland

Viele Tipps und Infos zu Visum und Einreise, Jobsuche und Leben in Neuseeland

133 Seiten, s/w -Fotos
Print 3-87322-276-2, 19,95 EUR
eBook PDF 3-87322-277-9, 14,99 EUR

im Hayit-Shop: ...hier

bei amazon: ...hier

Anzeige