News Details

Anzeige

Tipps für Citytrips

Städtereisen – und was man dabei beachten sollte

(Foto: Pixabay)


Städtereisen liegen bei Urlaubern und Kurzentschlossenen nach wie vor im Trend. Ob kurzer Last-Minute Trip oder längerer Aufenthalt in einer Stadt, folgende Dinge sollte man dabei beachten:

Ich packe meinen Koffer…


Auch für einen spontanen Trip übers Wochenende benötigt man Gepäck. Die gute Nachricht für Städtereisende lautet jedoch: Am Urlaubsort kann man die meisten Dinge auch noch schnell besorgen, wenn man sie zuhause vergessen haben sollte. Denn anders als bei einem Urlaub in einem abgelegenen Ort oder manchmal auch auf einem Campingplatz, kann man in einer Stadt nahezu alles kaufen was man vergessen hat.
Trotzdem lohnt sich auch hier eine kleine Checkliste zu beachten, bevor man sich zu einem Städtetrip aufmacht. Folgende Dinge sollte man unbedingt dabei haben:

– ausreichend Bargeld (außerhalb der Euro-Zone in der Landeswährung)
– Master-/EC- oder Kreditkarte
– Ausweisdokumente
– Tickets für die Reise
– falls vorhanden: Dokumente über die abgeschlossene Auslandskrankenversicherung
– festes und bequemes Schuhwerk

Gerade Letzteres wird häufig gerne ignoriert. Schließlich möchte man im Urlaub gut gekleidet die Stadt durchstreifen. Dennoch sollte man daran denken, dass während eines Städtetrips schnell mehrere tausend Schritte zusammenkommen: Von einer Sehenswürdigkeit zur nächsten spazieren, mittags ein gutes Restaurant suchen und bis abends ausgiebig in Museen herumschlendern – da können schnell die Füße weh tun. Um das zu vermeiden, sollte man ein bequemes Paar Schuhe mitnehmen, das außerdem auch wasserdicht ist.

Apropos wasserdicht: Nicht nur bei einem Städtetrip nach London gehören ein Regenschirm oder wasserfeste Kleidung ins Gepäck. Diese gibt es mittlerweile auch in praktischen Größen zum Zusammenfalten. Damit nimmt sie auch im Gepäck nicht zu viel Platz weg.

Wann sollte man reisen?

Bei einem Städtetrip ist man anders als bei einem Sommerurlaub nicht an einen bestimmten Reisezeitraum gebunden. Denn abgesehen von Regen und Sturm kann man sich eine Stadt zu jeder Jahreszeit ansehen. Die Vielfalt an Städten, die sich für Städtetrips besonders anbietet, kommt diesem Umstand auch entgegen: Theoretisch ist in einer dieser Städte immer Sommer. Aber manche Metropolen lohnen auch im Winter einen Besuch und sind in dieser Jahreszeit sogar noch reizvoller, so wie man es beispielsweise von New York gerne sagt. Und man denke auch an die schönen Weihnachtsmärkte, die man im Winter überall in Deutschland besuchen kann.

Ein weiterer Grund für eine Reise in der Nebensaison sind die Preise. Wer in der zeitlichen Planung flexibel ist, sollte in der Nebensaison verreisen. Die Preise sind in der Regel zu dieser Zeit deutlich geringer. Das gilt nicht nur für Hotels, sondern auch für Restaurants und Bars. Auch bei den Eintrittspreisen in Museen lässt sich in der Nebensaison einiges an Geld sparen.

Achten sollte man aber nicht nur auf die Jahreszeit, sondern auch darauf, ob gerade eine Messe oder ein Kongress in der Stadt stattfindet. Auch das hat nämlich meist zur Folge, dass die Preise für Hotel und Gastronomie deutlich in die Höhe schießen.

Geld sparen auf einem Städtetrip

Es gibt eine Vielzahl an Spartipps für Städtereisen, die man kennen sollte:

  1. City Pass: Mit dem City Pass, den man mittlerweile in fast allen größeren Städten bekommen kann, gibt es vergünstigten Eintritt in Museen und Ausstellungen. Ebenso ist die Benutzung des öffentlichen Nahverkehrs damit häufig günstiger. Aber Vorsicht: Man sollte sich vorher genau durchrechnen, ob sich der Preis, den man für den City Pass zahlen muss, auch wirklich lohnt. Ist man nur kurz in der Stadt, kann es sein, dass die Zeit fehlt, um von den Vergünstigungen in vollem Umfang zu profitieren.
  2. Preise vergleichen: Dies gilt für alle Reisen und nicht nur für einen Städtetrip. Es empfiehlt sich, vorab die Preise für Flug und Hotel zu vergleichen. Nicht selten sind Last-Minute-Angebote gar nicht so günstig wie sie auf den ersten Blick erscheinen.
  3. Exaktes Umrechnen der Währung: Bei Reisen in Länder, die nicht zur Währungsunion gehören, lässt man sich leicht ins Bockshorn jagen. Dann nämlich, wenn man die Preise nur grob überschlägt, statt den genauen Betrag zu kennen. Es lohnt sich daher, den Betrag genau auszurechnen. Dafür gibt es auch tolle Apps, die das ganz schnell erledigen.
  4. Apps nutzen: Apps können auch schon beim Buchen des Städtetrips eine Hilfe sein. Es gibt zuverlässige Apps, die automatisch die Preise der unterschiedlichen Airlines ermitteln und miteinander vergleichen. So braucht man beispielsweise nicht im Voraus einen Rückflug zu buchen, sondern kann ganz flexibel noch vor Ort entscheiden, wie lange man bleiben möchte.
  5. Auf die Buchungsbedingungen achten: Urlaub gebucht und zwei Tage vorher wird man krank. Das ist natürlich schon schlimm genug. Richtig ärgerlich wird es aber dann, wenn man keine Reiserücktrittsversicherung abgeschlossen hat. In diesem Fall muss man die gesamten Reisekosten bezahlen, ohne zu dem Städtetrip aufbrechen zu können. Deshalb sollte man bei der Buchung darauf achten, dass man den Urlaub auch noch kurzfristig stornieren kann. So lässt sich viel Ärger und Geld sparen.

Fernweh.de-News abonnieren:
Fernweh.de-RSS-Feed abonnieren

Auswandern nach Neuseeland

Viele Tipps und Infos zu Visum und Einreise, Jobsuche und Leben in Neuseeland

133 Seiten, s/w -Fotos
Print 3-87322-276-2, 19,95 EUR
eBook PDF 3-87322-277-9, 14,99 EUR

im Hayit-Shop: ...hier

bei amazon: ...hier