Ausstieg auf Zeit

Anzeige

Ausstieg auf Zeit

Freie Zeit will gefüllt sein!

Dreiviertel aller Deutschen – so eine aktuelle Umfrage – sehnen sich nach einer Auszeit, wollen Atem schöpfen fern ab der Hektik des Alltags. Obschon inzwischen allerlei Möglichkeiten bestehen, sich diesen Wunsch zu erfüllen, benötigt ein Ausstieg auf Zeit vorbereitende Maßnahmen.

Zum einen wären organisatorische und rechtliche Fragen zu klären. Zum anderen müssen wir uns der Konsequenzen bewusst werden, die ein Aufbruch aus dem Trott zur Folge hat. Das gilt nicht zuletzt deshalb, weil viele Menschen Probleme damit haben, ihre persönliche (Frei-)Zeit zu gestalten.

Auf eine bewusste Abkehr vom Alltag, die wohlweislich geplant ist, stimmt der Ratgeber „Ausstieg auf Zeit“ ein. Deutlich wird, dass eine Auszeit nicht einfach Zeit freisetzt und dass der Umstand, dass man sich eine Unterbrechung gönnt, auch keinem kompletten Ausstieg aus Leben und Alltag gleichkommt.

Die Verfasser reflektieren das moderne Verständnis von Arbeit und die Anforderungen der Leistungsgesellschaft kritisch, weil deren Ansprüche auch dafür verantwortlich zu machen sind, dass Freizeit und Urlaub ebenfalls an den Maßstäben Erfolg und Effektivität gemessen werden. Schlecht beraten ist im Übrigen auch, wer diese kostbare Zeit für eine Negation von Arbeitszeit und die Wiederherstellung der Arbeitskraft hält.

Das Buch beruft sich dezidiert auf den Sabbatgedanken, wie ihn die jüdische Tradition überliefert hat. Gemäß dieser Tradition machen sich Brunner/Wilde für ein ausgewogenes Verhältnis von Anspannung und Entspannung bzw. einen Ausgleich zum Arbeitsalltag stark. Hier ist verschiedentlich von Work-Life-Balance die Rede. Die beiden führen vor Augen, dass ein Sabbatical keine Pause, sondern eine wohltätige Zeit ist, die keinem fremden Zweck dient, sondern den Spielraum des persönlichen Lebens erweitern sollte.

Auch wird deutlich, dass uns Müßiggang auf Dauer nicht befriedigen kann, sondern dass wir angehalten sind, der gewonnenen Zeit (neue) Inhalte zu geben. Da ein Ausstieg auf Zeit nicht zuletzt auch Türen öffnen sollte, um sich zu besinnen und zu sich selbst zu finden, schenkt das Buch der spirituellen Dimension entsprechendes Gewicht.

Aber auch die praktischen Aspekte lassen Brunner/Wilde nicht außer Acht. Sie geben Anregungen, wie sich kleine Auszeiten gestalten lassen und wie Abstand vom Alltag und dem Alltäglichen zu gewinnen ist. Darüber hinaus leisten sie Hilfestellung, wie sich ein Sabbatical strategisch planen, organisieren und Erfolg versprechend beim Arbeitgeber durchsetzen lässt. Nicht zuletzt stärkt die anregende Lektüre die Risikobereitschaft des Lesers, eingefahrene und darob bequem gewordene Pfade zu verlassen und einen Aufbruch zu wagen, um in neuer Weise mit der Welt und dem Alltag umzugehen.

Autoreninformation: Birgit Brunner, geb. 1972, studierte nach einer kaufmännischen Lehre Theologie, Philosophie und Sozialwissenschaften. Vielfältige Tätigkeiten in Gemeinde, Jugendarbeit und Erwachsenenbildung. Durch einen einjährigen Aufenthalt in Jerusalem lernte sie das jüdische Sabbatverständnis intensiv kennen. – Pater Dr. Mauritius Wilde OSB, geb. 1965, ist Priester und seit 1986 Mönch der Benediktinerabtei Münsterschwarzach. Seit 1999 leitet er den Vier-Türme-Verlag. Er ist geistlicher Begleiter von Menschen, die eine persönliche Auszeit im Kloster verbringen, Autor mehrerer Bücher und Referent.

Ausstieg auf Zeit
Vier-Türme-Verlag 2007
Autoren: Birgit Brunner / Mauritius Wilde
Broschiert, 160 Seiten
ISBN: 978-3-87868-666-8
Preis: EUR 14,90 (D), EUR 15,30 (A), sFr 26,80

Anzeige
Anzeige