Australien

Anzeige

Traumziel Australien

Am anderen Ende der Welt

Australien fasziniert mit aufregenden Metropolen, dem endlosen Outback und der mystischen Kultur der australischen Ureinwohner. Unzählige Strände laden zum Baden ein. Und mehr als 550 Nationalparks bieten eine einmalige Tier- und Pflanzenwelt

Als Kapitän Arthur Phillip im Januar 1788 mit seinen elf Segelschiffen vor der Botany Bay ankerte, hatte er eine achtmonatige beschwerliche Fahrt aus England hinter sich. Heute sind es 24 Flugstunden, und der europäische Reisende betritt auf einem der acht internationalen Flughäfen australischen Boden. Insgesamt zwei Millionen Gäste lockt der Fünfte Kontinent jährlich, allen voran Neuseeländer, Nordamerikaner, Japaner und Briten, aber auch immer mehr deutschsprachige Besucher entdecken Australien für sich.

Europäer sind zunächst von der unfassbaren Weite überwältigt. Auf einer Fläche, die 31 mal so groß ist wie die Bundesrepublik Deutschland, wohnen nicht mehr als 16 Millionen Australier. Die “Aussies” – wie sich die Australier selbst nennen – sind ein Vielvölkergemisch aus 120 Ländern. Aussies gelten als hilfsbereit und gastfreundlich. Selbst mit den Widrigkeiten des Reisens bestens vertraut, gehen sie auf Besucherfragen oft freundlich ein und präsentieren voller Stolz die vielfältigen Schönheiten ihres Landes. Und diese liegen in erster Linie an dem 36.735 km langen Küstenstreifen.

Sydney

Paradies für Taucher
Obwohl 60 Prozent der Bevölkerung in nur fünf großen Städten (Sydney, Melbourne, Brisbane, Perth und Adelaide) wohnen, spielt die Naturverbundenheit bei den Bewohnern Australiens eine große Rolle. Unzählige Strände, Buchten und Lagunen laden zu allen nur denkbaren Wassersportvergnügungen ein: Wellenreiten, Schwimmen, Surfen, Baden, Segeln, Fischen und Tauchen gehören zu den Volkssportarten. Als Paradies für Taucher gilt das 2.000 km lange Great Barrier Reef vor der Küste Queenslands, das längste Korallenriff der Welt.

An Sonnenschein mangelt es auf dem Fünften Kontinent nie. Während der Süden von Oktober bis April zum Reisen einlädt, ist der tropische Norden von April bis Oktober zu empfehlen, weil in dieser Zeit keine Monsunregen die Region überfluten. So verlockend die Sonne ist, Sonnenmilch und Sonnenschutz sollten wegen der starken UV-Strahlung im Reisegepäck nie fehlen. 

Tauchen am Great Barrier Reef


Tropische Regenwälder, bizarre Felsen
Aber Australien hat weitaus mehr zu bieten als endlose Sandstrände. In über 550 Nationalparks, manche von der Größe deutscher Bundesländer, lässt sich die Landschaft in ihrer ursprünglichen Schönheit mit tropischen Regenwäldern, bizarren Felsformationen, tiefen Schluchten und kristallklarem Wildwasser erleben. Dort begegnet man auch den australischen Wappentieren, dem Känguru und dem Emu, auf freier Wildbahn. Aufgrund der seit Jahrtausenden bestehenden Isolation von anderen Kontinenten haben in Australien Tiere überlebt, die sonst nirgendwo auf der Welt zu finden sind. 700 verschiedene Vogelarten allein sprechen für eine unermessliche Vielfalt.

 

Ballaarat Wildlife


Reizvolles Outback
Einen ganz besonderen Reiz üben die menschenleeren Steppen und Wüsten im Landesinneren aus, das so genannte Outback. Dieses Gebiet, das rund 80 Prozent des Landes umfasst, galt lange Zeit als für Menschen unzugänglich. Einer der großen Australienforscher, der Deutsche Ludwig Leichhardt, blieb 1848 bei dem Versuch, das Land von Osten nach Westen zu durchqueren, verschollen. Heute werden von einer Vielzahl von Reiseveranstaltern Touren durchs Outback angeboten, entweder in Geländefahrzeugen mit Vierradantrieb oder – “stilecht” auch für Australien – auf dem Rücken von Kamelen.

Ayers Rock

Im Gegensatz zum übervölkerten Europa, wo alles verboten ist, was nicht ausdrücklich erlaubt wird, geht man in Australien davon aus, dass alles erlaubt ist was nicht ausdrücklich untersagt wurde. Das Leben auf dem Fünften Kontinent ist entspannt und von einer Freizügigkeit, die ihresgleichen sucht. Die persönlichen Grenzen sind, fast unmerklich, dort gesetzt, wo man die Freiheit der anderen verletzen würde. Es sind nicht allein die ungewöhnliche Vielfalt der Landschaft, die Einzigartigkeit der Tier- und Pflanzenwelt, die Australien so sehenswert machen, sondern gerade und nicht zuletzt die Menschen selbst, die mit ihrer Großzügigkeit und ihrem Humor jeden Besuch zum Erlebnis werden lassen. Wer gerne lacht und an allem auch die komische Seite zu schätzen vermag, der wird sich in Australien schnell wohl fühlen und Freunde finden. 

 

Steckbrief: Das Wichtigste über Australien

Name: Commonwealth of Australia (Australischer Bund)
Gründung: 1. Januar 1901 (Regierungssitz bis 1927 Melbourne, seitdem Canberra)
Fläche: 7.682. 300 qkm (31mal so groß wie die Bundesrepublik Deutschland)
Bevölkerung: knapp 20 Mio. Einwohner, 79% Australier (davon 227.000 Ureinwohner), 7,7% Briten und Iren, 13,3% Einwanderer aus 120 Ländern
Bevölkerungsdichte: 2,6 Einwohner je qkm (Bundesrepublik 250 je qkm)
Amtssprache: Englisch
Religion: 76,4% Christen, davon 26% Anglikaner, 26% Katholiken, zusätzlich 40 weitere Religionsgemeinschaften
Hauptstadt: Canberra (332.798 E.)
Staatsform: parlamentarische Monarchie, Staatsoberhaupt: Königin Elizabeth II., vertreten durch den Generalgouverneur und sechs Gouverneuren in den Bundesstaaten<br />Zwei-Kammer-System: Parlament (House of Representatives) und Senat (Senate)
Verwaltung: sechs Bundesstaaten: New South Wales (5,56 Mio. E.), Victoria (4,18 Mio. E.), Queensland (2,61 Mio. E.), South Australia (1,38 Mio. E.), Western Australia (1, 45 Mio. E.), Tasmania (448.000 E.)<br />zwei Territorien: Australian Capital Territory (266.000 E.), Northern Territory 150.000 E.)
Externe Territorien: Norfolk Island, Cocos (Keeling) Island, Coral Sea Island, Ashmore und Cartier Islands, Christmas Island, Heard und McDonald Islands, Antarctic Territory
Parteien: Australian Labor Party, Liberal Party of Australia, The National Party, Australian Democrats
Wirtschaft: Landwirtschaft: Wolle, Rinder, Weizen, Zucker Bergbau: Steinkohle, Eisenerz, Bauxit, Uran<br />Verarbeitende Industrie: Stahl, Aluminium, Nahrungsmittel
Handelspartner: Japan, USA, Bundesrepublik Deutschland, Neuseeland

Was man gerne wissen möchte

Bald-Rock Nationalpark

Klima und Reisezeit
Da Australien auf der südlichen Halbkugel liegt, sind die Jahreszeiten um sechs Monate verschoben. Frühling ist von September bis November, Sommer von Dezember bis Februar, Herbst von März bis Mai und Winter von Juni bis August.
Australien erstreckt sich über zwei Klimazonen: den tropischen Norden (nördlich des Wendekreises des Steinbocks) und den gemäßigten Süden. Dadurch findet der Besucher – wenn auch in unterschiedlichen Regionen – das ganze Jahr über ideales Reisewetter vor. Während sich als Reisezeit für den Süden Oktober bis März anbieten, sind es für den Norden April bis Oktober, wenn dort immer noch Durchschnittstemperaturen um 2 °C herrschen. Den Norden sollte man von November bis März meiden, da in dieser Zeit der Monsunregen zu hoher Luftfeuchtigkeit und oft verheerenden Überschwemmungen führt.

Einreiseformalitäten
Besucher aus der Bundesrepublik Deutschland, Österreich und der Schweiz benötigen einen gültigen Reisepass und ein Visum, das vom Department of Immigration and Citizenship ausgestellt wird. Deutsche, Österreicher und der Schweizer können auch eine Electronic Travel Authority (ETA – elektronische Reisegenehmigung) online auf der Website des Electronic Travel Authority System beantragen. Die ETA ist eine elektronische Einreisegenehmigung, die den Visastempel im Pass ersetzt.

Zollfrei eingeführt werden dürfen, neben Gegenständen des persönlichen Bedarfs, 200 Zigaretten oder 250 g andere Tabakwaren, 2,5 Liter Alkohol. Von Erwachsenen darf – im Rahmen des persönlichen Bedarfs – zollpflichtige Ware im Wert von bis zu 900 AUD mitgeführt werden, von Personen unter 18 Jahren Waren im Wert von bis zu 450 AUD.
Die Einfuhr von Pflanzen oder Samen sowie von Stroh in jeder Form (auch verarbeitet) ist streng verboten. Obst und Lebensmittel – vor allem Fleischwaren – dürfen nicht mitgebracht werden. In der Landwirtschaft benutzte Gegenstände aus Leder oder Holz sind nicht zugelassen, weil man das Einschleppen von Seuchen befürchtet.
Das Mitbringen von Tieren unterliegt strengen Quarantänevorschriften (für Hunde und Katzen beträgt die Quarantänezeit sechs Monate).
 

Mount Olga

Anreise
Australien erreicht man mit dem Flugzeug – eine Anreise mit dem Schiff ist nur etwas für Leute mit einem entsprechend bemessenen Zeitbudget. Allein aus der Bundesrepublik Deutschland fliegt eine ganze Reihe verschiedener Fluggesellschaften den Fünften Kontinent regelmäßig an. Ein Preis- und Leistungsvergleich lohnt: Einige Fluglinien bieten attraktive Angebote, die neben der Interkontinentalstrecke auch zwei bis drei Inlandsflüge enthalten.

Reisen in Australien
Das Reisen in Australien – sei es mit dem Flugzeug, der Bahn, mit Bussen oder mit dem Auto – ist problemlos und in Anbetracht der großen Distanzen relativ preiswert.

Flugreisen: Australiens Flugnetz ist eines der dichtesten und sichersten der Welt. Fast jeder größere Ort kann auch angeflogen werden. Alle Linien bieten vergünstigte Flugpreise oder spezielle Flugpässe an.

Bahnreisen: Das Eisenbahnnetz des Fünften Kontinents ist, mit seiner Länge von ca. 40.000 km, nicht so gut ausgebaut wie etwa das europäische. Die Züge fahren nur wenige Male wöchentlich, und die Preise sind – verglichen mit denen für Busreisen – relativ hoch. Dafür ist das Reisen auf den Hauptstrecken komfortabel. Die wichtigsten Strecken sind Sydney – Perth (65 Std.), Sydney – Brisbane (16Std.), Brisbane – Cairns (37 Std.) und Adelaide – Alice Springs (24 Std.). Alle Züge sind voll klimatisiert, haben reichlich Platz und bieten somit viel Bewegungsfreiheit.

Busreisen: Im Gegensatz zur Bahn ist das Busnetz in Australien gut ausgebaut. Für Vielfahrer bieten sich preiswerte Buspasses an, die das unbegrenzte Reisen auf dem jeweiligen Streckennetz für eine Zeitdauer zwischen einer Woche und einem Jahr ermöglichen (nur außerhalb Australiens erhältlich).

Auto fahren: Australiens Straßennetz ist – gemessen an seiner Größe und geringen Bevölkerungsdichte – relativ gut ausgebaut. Interessante Orte, wie z. B. die National Parks, lassen sich nur mit dem Auto erreichen.
In Australien fährt man auf der linken Straßenseite. Die Höchstgeschwindigkeit beträgt generell in den Städten und Ortschaften 60 km/h, außerhalb 100 km/h. Es besteht Anschnallpflicht. Nationale wie internationale Führerscheine werden problemlos anerkannt.
Bei Einmündungen hat der fließende Verkehr Vorfahrt, bei den meisten Kreuzungen ist die Vorfahrt durch Schilder geregelt. Beim Abbiegen hat der Linksabbieger Vorfahrt vor dem Rechtsabbieger.

Mietwagen
Touristen erhalten bei den großen Autoverleihfirmen Ermäßigungen, wenn das Auto schon 30 Tage vor der Abreise gebucht wurde. Verträge sollten mit unbegrenzter Kilometerzahl abgeschlossen werden (wegen der großen Entfernungen), besonders bei Wochen- und Monatsverträgen (unlimited Mileage) und eine Vollkaskoversicherung enthalten (insurance). Wochenendtarife (Freitagabend bis Sonntagabend) kommen oft kaum teurer als die Ein-Tages-Miete.
Es gibt kleine Firmen, die – oft für etwas ältere Modelle – Spezialpreise anbieten.

Bondi Beach, Sydney

Campingbus und Wohnwagen
Neben den großen Mietwagenverleihern bieten spezialisierte Firmen Campingbusse (Campervans) und Mobilhomes (Wohnwagen auf Lkw-Chassis) an. Auch Volkswagenhändler haben oft VW-Camper zu vermieten. Wohnwagen-Anhänger sind für die Straßen Australiens nicht geeignet, können aber auf den meisten Campingplätzen für maximal sechs Personen gemietet werden. Die gut ausgestatteten Campingplätze findet man nicht nur in bewohnten Gegenden, sondern auch im Outback.

Taxis
Taxis in Australien haben keine einheitliche Farbe oder Aufmachung. Sie tragen einen Bügel mit der nachts beleuchteten Aufschrift “Taxi” auf dem Dach. Taxistandplätze befinden sich in den größeren Orten und in den Städten an Flugplätzen, Bahnhöfen, Busbahnhöfen und an großen Hotels. Ansonsten bestellt man sie per Funk und Telefon oder winkt sie auf der Straße herbei.

Währung und Devisen
Die Währungseinheit ist der australische Dollar (100 Cents = 1 AUD). Wer mehr als 10.000 AUD ein- oder ausführt, muss dies beim Zoll angeben. Dies gilt auch für andere Valuta, sofern sie den gesetzten Betrag überschreiten.
Die am weitesten verbreiteten Kreditkarten sind American Express, Diners Club, MasterCard, Visa, JCB und deren Partner. Mit diesen sowie mit EC-Karten mit Maestro-Symbol kann man an den meisten Geldautomaten (Automatic Teller Machines, ATM) bequem Bargeld abheben.

Unterkunft
Australien hat eine Vielzahl von Unterkunftsmöglichkeiten in allen Preisklassen zu bieten. Diese reichen von Luxushotels über Motels, Hotels, Guesthouses, Apartments bis zu den Jugendherbergen sowie Farmaufenthalten. Adressen und Preise sind in den Visitors’ Centers in den jeweiligen Orten zu erfragen.
Unter Hotels werden in Australien auch Kneipen verstanden, die aber mindestens einen Raum zur Vermietung anbieten müssen. Motels haben keine Schanklizenz, sind aber meist besser ausgestattet und komfortabler als Hotels.

Zeitzonen
Australien ist in drei Zeitzonen aufgeteilt, die Eastern Standard Time (EST), Central Standard Time (CST) und die Western Standard Time (WST). Der Mitteleuopäischen Zeit (MEZ) ist die EST um 9 Std., die CST um 8,5 Std. und die WST um 7 Std. voraus. Im europäischen Sommer verringert sich der Zeitabstand um eine Stunde.
Stromspannung
Die elektrische Netzspannung im Haushalt beträgt 250 V Wechselstrom mit 50 Hertz. Elektrogeräte wie Haartrockner, Rasierapparate etc. können über einen Adapterstecker (australische Stecker bestehen aus drei Flachpolen) auch mit der nominell höheren Stromspannung betrieben werden.

Melbourne

Trinkgelder
Trinkgelder erwartet weder der Taxifahrer noch der Barmann am Ausschank, dagegen ist es inzwischen üblich geworden, im Restaurant und im Hotel Trinkgelder zu geben. Das Bedienungsgeld entspricht dem in Europa (10-15%).

Jagen und Fischen
Nach den Jagd- und Jagdwaffenbestimmungen sollte man sich frühzeitig erkundigen, da die Vorschriften gelegentlich verschärft werden. Für den Eigenbedarf darf man im Meer fischen. Manche Gemeinden beschränken dieses Recht auf eine bestimmte Menge (Bag Rule). Für Süßwasser braucht man eine Angellizenz, die man beim Publican (dem Gastwirt) oder bei der Polizei erhält.

Gesundheit
Die ärztliche Betreuung in Australien entspricht im Großen und Ganzen mitteleuropäischem Standard. Empfehlenswert ist es, vor der Abreise eine Auslands-Reisekrankenversicherung abzuschließen– Krankenhausaufenthalte in Australien sind kostspielig – inklusive Rücktransport. Wer auf die regelmäßige Einnahme gewisser Medikamente angewiesen ist, sollte einen ausreichend großen Vorrat mitnehmen. Rezepte eines in Australien nicht zugelassenen Arztes werden in Apotheken (Chemist) nicht anerkannt, sollten aber in allen Fällen mitgeführt werden, um möglichen Schwierigkeiten beim Zoll aus dem Weg zu gehen. Drogerieartikel werden beim Chemist und in Kaufhäusern verkauft.
Vitaminpräparate bekommt man im Health-food Shop (entspricht in etwa unserem Reformhaus).
Die landesweite, kostenlose Telefonnummer für Polizei, Rettung und Feuerwehr lautet: 000.

Fremdenverkehrsamt Australien
Australian Tourist Commission, Neue Mainzer Str. 22, 60311 Frankfurt am Main

Kleiner Sprachführer

Abo Aborigine (unhöflich)
ANZAC Australian and New Zealand Army Corps
barbie, BBQ Barbecue
bloke Mann, Kerl
bloody wird als Fluch benutzt
bush Wald, Hinterland
bushranger Wegelagerer, Bandit
counter lunch typisches australisches Essen in einer Kneipe
cuppa kurz für: a cup of... – eine Tasse…
damper Brot, das im bush, ohne Hefe, direkt im Feuer gebacken wird
didgeridoo ein langes, dickes Blasinstrument der Aborigines
dingo Wildhund, der in Australien heimisch ist
dinki di fair dinkum – echt, durch und durch, waschecht
esky Kühlbox
footy australischer Fußball, mit Rugby verwandt
g’day Guten Tag!
grog jede Art von trinkbarem Alkohol
drover Treiber
Joey Känguru-Junges im Beutel
mate Kumpel
middy, schooner Bier
Outback der bush und jenseits davon
pommy Engländer
roo kurz für Känguru
schooner großes Glas Bier
Sheila weibliche Person
smoke-o Zigarettenpause
spunky gut aussehend
station Farm, Ranch
stockman Cowboy, Farmhelfer
stubby Flasche Bier (0,375 Liter)
telly Television, Fernseher
true blue waschecht (a true blue aussie – durch und durch Australier)

Wichtige Adressen

Australian Tourist Commission
Neue Mainzer Str. 22
60311 Frankfurt a.M.
Tel: 069 / 27 400 621
Fax: 069 / 27 400 640
www.australia.com

Botschaft der Bundesrepublik Deutschland in Australien
119 Empire Circuit, Yarralumla ACT 2600
Tel. 00 61 / 2 / 62 70 19 11
Fax 00 61 / 2 / 62 70 19 51
info@canberra.diplo.de
www.australien.diplo.de

Botschaft von Österreich in Australien
12 Talbot Street, Forrest ACT 2603
Tel: 0061/ 6295 1533
Fax: 0061/ 6239 6751
http://www.austria.org.au

Botschaft der Schweiz in Australien
7, Melbourne Avenue
Forrest, ACT 2603, Australia
Tel: 0061 2 6162 8400
Fax: 0061 2 6273 3428
mailto:can.vertretung@eda.admin.ch
http://www.eda.admin.ch/australia

Australische Botschaft
Wallstraße 76-79, 10179 Berlin
Öffnungszeiten / allg.: Mo-Do 8.30-17, Fr 8.30-16.15 Uhr
Tel. 030 / 8 80 08 80
info.berlin@dfat.gov.au (nicht für Visumfragen)
visaquestions.berlin@dfat.gov.au (für Visumfragen)

Australische Einwanderungsbehörde
www.border.gov.au

Weitere Links:

www.australien-info.de: Für den ersten Überblick
www.australiashop.com: Literatur, Kataloge, Broschüren, Booklets
www.australienauswandern.de: Site zum Auswandern-Buch mit Linklisten, Aktualisierungen und Forum
www.australien-translation-service.de: Übersetzungsdienst

 

 

Weitere Australien-Themen bei fernweh.de

Auswandern nach Australien. Viele Tipps und Infos