Baltikum Ärztliche Versorgung

Anzeige

Baltikum Ärztliche Versorgung

In Tallinn und anderen größeren Städten Estlands gibt es Krankenhäuser, deren Ausstattung jedoch nicht mit mitteleuropäischen Verhältnissen verglichen werden kann. Auch kleinere Ortschaften auf dem Lande verfügen über ein Krankenhaus oder zumindest ein Ambulatorium. Bei kleineren Unpässlichkeiten hilft man in den Apotheken gerne weiter. 
In jeder Stadt in Lettland gibt es eine Poliklinik. Medikamente, die man regelmäßig einnimmt, sollte man von zu Hause mitbringen. Weiterhin ist die Mitnahme einer Reiseapotheke sinnvoll. Auch in Litauen ist die ärztliche Versorgung ausreichend. In Vilnius gibt es eine amerikanische Privatklinik. Im Ernstfall sollte man sich aber lieber nach Deutschland fliegen lassen. Die Kosten für medizinische Behandlungen müssen vor Ort bezahlt werden. Der Abschluss einer Reisekrankenversicherung (zu empfehlen: mit Krankenrücktransport) ist deshalb auf jeden Fall empfehlenswert.
Für die Einreise in die baltischen Staaten sind keine Impfungen vorgeschrieben. Ein ausreichender Polio- und Tetanusschutz sollte selbstverständlich sein. Eine Impfung gegen FSME ist zu empfehlen, weil hier die meisten Zecken diese Krankheit übertragen.

<<     >>

comments powered by Disqus
Anzeige
Anzeige