Mitten in der Großstadt: Ländliche Idylle der Domäne Dahlem

Anzeige

Mitten in der Großstadt: Ländliche Idylle der Domäne Dahlem

Von Frank Tetzel

Die Domäne Dahlem bietet gestressten Berlinern mitten in der Stadt eine grüne Oase der Erholung. Außerdem können Besucher im hofeigenen Laden Bioprodukte erwerben und das agrarhistorische Museum besichtigen.


Es gibt Tage, an denen mir die Großstadt Berlin gehörig auf den Geist geht. Nicht, dass ich nicht gern in Berlin lebe. Doch manchmal brauche ich etwas mehr, als nur einen kleinen Blick auf einen schmalen Streifen Himmel oder auf die Fassade des Hauses gegenüber. Nicht, dass die deutsche Hauptstadt nicht grün wäre. Sie gilt als eine der grünsten Metropolen überhaupt. Mehr als 2.500 öffentliche Grünanlagen, Grünzüge und Stadtplätze unterschiedlicher Größe und Gestalt prägen die Stadt an Havel und Spree und bieten vielfältige Erholungsmöglichkeiten. Doch manchmal muss es etwas mehr sein. Und wenn eine Fahrt an die Ostsee aus zeitlichen Gründen nicht möglich ist, dann fahren wir mit der BVG zwanzig Minuten zum weltweit einzigen Bauernhof mit U-Bahn-Anschluss: zur Domäne Dahlem.

Biolandhof im Villenstadtteil

Der Resthof eines ehemaligen Rittergutes bietet Landwirtschaft mitten in der Großstadt. Futterrüben, Kartoffeln, Getreide wie Dinkel, Einkorn, Schwarzer Winteremmer, Lein und Buchweizen, Freilandgemüse, Kräuter und Bauerngartenblumen gedeihen hier und werden nach Biolandkriterien angebaut. Alle Produkte kann man im Hofladen kaufen. Und es leben Tiere hier, was für die vielen Kinder, die die Domäne besuchen, etwas ganz Besonderes ist. So liegt uns unsere Tochter, wenn wir sie nachmittags aus dem Kindergarten abholen,  in den Ohren mit: „Und jetzt fahren wir zu den Tieren.“ Wie kann man da „Nein“ sagen, wenn vom Aussterben bedrohte Rassen wie das Deutsche Sattelschwein, das rauwollige Pommersche Landschaf, Thüringer-Wald-Ziegen, Cröllwitzer Puten, schwarzbunte Niederungsrinder und Pommern-Enten auf die Besucher warten. Rund zehn Hektar groß ist das Gelände, das heute ein agrarhistorisches Freilichtmuseum ist. In den Stallungen und Nebengebäuden der Domäne befinden sich eine Blaudruckerei, Töpferei, Kunstschmiede und eine Werkstatt für Holzrestaurierung. Den Handwerkern kann man bei ihrer Arbeit über die Schulter schauen. Bei besonderen Anlässen werden für die Kleinsten Traktorfahrten, Kutschfahrten und Ponyreiten angeboten – alles mitten in Berlin. Rund 300.000 Besucher kommen jährlich hierher.

Bedrohte Idylle gerettet

Eine Weile war dieses Idyll jedoch bedroht. Nach dem Zweiten Weltkrieg wurde das Gelände durch die  Freie Universität genutzt, die in unmittelbarer Nachbarschaft liegt. Außerdem standen hier die Antennen des amerikanischen Senders AFN. Mit der Schließung der West-Berliner Stadtgüter sollte auch die Restfläche der Domäne mit Stadtvillen bebaut werden. Der Bürgerinitiative „Freunde der Domäne Dahlem“ gelang es mit dem Konzept eines volkskundlich geprägten Freilichtmuseums und mit starkem Rückhalt aus der Bevölkerung dieses Stück ländlichen Lebens zu erhalten. Vor allem die Marktfeste wie Töpfermarkt, Textilhandwerksmarkt, Kartoffelfest, Erntefest oder auch die Adventsmärkte ziehen Menschen aus allen Teilen der Stadt an.

Domäne Dahlem
Königin-Luise-Straße 49
14195 Berlin
Tel.: +49 (0)30 / 666 300 - 0
Fax: +49 (0)30 / 831 63 82
kontakt@domaene-dahlem.de
www.domaene-dahlem.de

Vereinbarung von Führungen:
Tel. 030 666 300 50

Verkehrsanbindung:
U3, U-Bahnhof „Dahlem Dorf“
Busverbindungen: 110, 183, X11, X83
Ein kleiner Besucherparkplatz ist vorhanden.
 

Das landwirtschaftliche Gelände ist frei zugänglich.
Im Museum finden Dauer- und Sonderausstellungen zur Landwirtschafts- und Ernährungsgeschichte Berlins und Brandenburgs statt.

Öffnungszeiten:
Täglich außer dienstags von 10-18 Uhr

Eintrittspreise:
2 Euro, ermäßigt 1 Euro
Kinder unter 14 Jahre haben freien Eintritt.
Mittwochs freier Eintritt für alle.


Zum Bioland-Betrieb gehört ein Hofladen mit einem vollständigen Naturkostsortiment.
Öffnungszeiten:
Montags bis freitags von 10 bis 18 Uhr
Samstags von 8 bis 13 Uhr

Der Ökomarkt findet jeden Mittwoch von 12 bis 18 Uhr und samstags von 8 bis 13 Uhr statt. Es werden frische Produkte und Naturwaren angeboten.

Von Mai bis Oktober ist ein Familienausschank geöffnet, der Getränke und kleine Speisen offeriert.

Anzeige

Mallorca - Nützliche Reisetipps A-Z

Fernweh-Reiseführer: Jetzt bestellen!

Anne Grießer
Nützliche Reisetipps A-Z: Mallorca
Die schönsten Urlaubsorte, die besten Strände. Ausflugstipps ins Inselinnere. Events, Essen und Trinken, Sport.
124 Seiten, davon 16 Farbseiten, 108 schwarz-weiß Seiten, inklusive 3 Übersichtskarten
ISBN 978-3-87322-284-7
1. Auflage Februar 2019
14,95 Euro

... beim Verlag bestellen

...bei amazon bestellen

Unterstütze Fernweh.de

100% unabhängig

Auswandern nach Neuseeland

Viele Tipps und Infos zu Visum und Einreise, Jobsuche und Leben in Neuseeland

133 Seiten, s/w -Fotos
Print 3-87322-276-2, 19,95 EUR
eBook PDF 3-87322-277-9, 14,99 EUR

im Hayit-Shop: ...hier

bei amazon: ...hier

Anzeige