Koeln-Magazin.info

Anzeige

Dubrovnik: Kroatiens Perle der Adria

Altstadt von Dubrovnik: Blick vom Stadrun auf die Franziskanerkirche

Ein Spaziergang durch das Weltkulturerbe

„Das Paradies auf Erden findet man in Dubrovnik“, ließ schon einst der irische Dichter Georg Bernhard Shaw verlauten. Und paradiesisch ist Dubrovnik heute auch noch. Die südkroatische Hafenstadt liegt an der Adriaküste, am Fuße des Bergs Srd. Das Klima der Stadt ist mediterran und landschaftlich wird sie von der türkisfarbenen bis tiefblauen Adria, ihrer Felsenküste, zahlreichen Buchten und von einer subtropischen Flora bestimmt. Das milde Klima ermöglicht auch das Wachsen von Palmen, Oliven- und Zitrusbäumen.

Historisches Highlight ist die Altstadt von Dubrovnik. Sie wurde 1979 in die Liste der UNESCO-Weltkulturerbe aufgenommen. Die sehr gut erhaltenen Bauwerke aus allen Epochen der Stadtgeschichte, die Stadtmauer, die hellen Boden-Steinplatten und die kleinen Gassen verleihen der Altstadt ihren Charme.

Landschaft von Dubrovnik

Blühende Orangenbäume und alte Mauern
Das Wahrzeichen der Hafenstadt ist die 1940 Meter lange und teilweise 25 Meter hohe Stadtmauer, die die gesamte Altstadt umschließt. Sie ist zwischen 4 und 6 Meter breit und vollständig begehbar. Erbaut wurde sie zwischen dem 13. und dem 17. Jahrhundert. Weil der Bau der Stadtmauer eine sehr große Zeitspanne umfasste, vereinen sich hier unterschiedliche Baustile der verschiedenen Epochen. Optisches Highlight entlang der Mauer sind die blühenden Orangenbäume, die mit ihren kräftigen Farben einen schönen Kontrast zur grauen Mauer bilden.

Ein weiteres beliebtes touristisches Ziel in der Altstadt ist die Hauptpromenade Stradun. Sie verläuft vom Pile Tor durch die gesamte Altstadt und endet auf der Placa Luža. Hier reihen sich Geschäfte, Juweliere, Boutiquen, Delikatess- und Souvenir-Läden sowie kleine Galerien aneinander und die Restaurants und Cafés laden zum Verweilen ein. Von ihr aus gehen zur linken und rechten Seite kleine Gassen ab, die in ein unendliches Labyrinth zu verlaufen scheinen. Hier befinden sich neben kleinen Restaurants viele Bars und Pubs.

Die Stadtmauer umschließt die gesamte Altstadt von Dubrovnik

Kostbare Schätze und eine der ältesten Apotheken Europas
Geht man durch das Pile Tor in die Altstadt, entdeckt man zuerst den Onofrio-Brunnen unmittelbar hinter der Stadtmauer. Gegenüber der kuppelbedeckten Brunnenanlage befinden sich der Zugang zur Stadtmauer und das Franziskanerkloster mit der angeschlossenen Franziskanerkirche. Neben der Bibliothek beherbergt sie eine der ältesten Apotheken Europas. An diesem Punkt der Hauptpromenade sieht man in der Ferne den 1444 erbauten Glockenturm von Dubrovnik, der sich am Placa Luža befindet. Im Mittelpunkt des Platzes steht die Rolandsäule - einst Symbol jeder freien Handelsstadt, daneben die Kirche des Heiligen Blasius, dem Schutzpatron der Stadt, das Rathaus, der Rektorenpalast und die Kathedrale von Dubrovnik. Diese birgt eine Vielzahl an Kostbarkeiten, u.a. eine Schatzkammer, die zu einer der reichsten des Landes gehört. Die Reliquiare des Hauptes und der Hand des Schutzpatrons werden hier ebenfalls aufbewahrt.

Die Altstadt von Dubrovnik

Aussicht über die Stadt
Einen einzigartigen Panoramablick über Dubrovnik, die umliegenden Bergketten, vorgelagerten Inseln und die tiefblaue Adria genießt man von der Aussichtsplattform des 400 Meter hohen Bergs Srd. Die Seilbahn fährt innerhalb von drei Minuten zur Bergstation hinauf. Hier gibt es ein Restaurant und einen kleinen Souvenir-Shop. Hinter der Station befindet sich neben einem kleinen Amphitheater das Fort Imperal. Es stellt Exponate wie Fotomaterial, Kriegskarten, Waffen und Minen, Zeitungsartikel und originale Videoaufnahmen des kroatischen Unabhängigkeitskrieges aus.   

Blick vom Berg Srd

Leitspruch „Libertas“
„Für alles Gold in dieser Welt werden wir unsere Freiheit nicht verkaufen.“ So lauteten die Worte des kroatischen Dichters Ivan Gunduli?. Und noch heute haben sie, in Stein gemeißelt, ihren Platz in der historischen Altstadt. Um ihre Freiheit zu erhalten, bewiesen die Einwohner von Dubrovnik im Laufe der Geschichte immer wieder ihre Diplomatiekunst. Im Zuge einer Völkerwanderung wurde das heutige Stadtgebiet im 7. Jahrhundert besiedelt. Der Name der Stadt lautete bis 1918 Ragusa. Es folgten Jahrhunderte, in denen das Land wiederholt unter der Herrschaft anderer Staaten geriet. Im 13. Jahrhundert stand Ragusa unter der Oberhoheit von Byzanz und von 1205 bis 1358 unter der Herrschaft Venedigs. Während der Herrschaft des ungarisch-kroatischen Königs erlangte sie mithilfe von Steuer- und Güterabgaben Autonomie. Auch während der Herrschaft der Osmanen über den Balkan konnte die Stadt sich ihre Freiheit durch Gold-Abgaben sichern. Bis zur Umbenennung in „Dubrovnik“ im Jahr 1918 festigten die Raguser durch ihre Diplomatiekunst diesen Status.

Optische Highlights in den Gassen

Köstlichkeiten aus dem Meer
Beim Schlendern durch die Gassen entdeckt man nicht nur optische Highlights. Die Küche von Dubrovnik ist, ebenso wie der Baustil der Stadt, inspiriert von den Venezianern. Daher gehören Gerichte wie Pasta und Risotto ebenso wie Fisch und Muscheln zum festen Bestandteil der Speisekarten. Die köstlichen Meeresfrüchte kann man in einem der Restaurants in der Altstadt oder am alten Hafen genießen. Hier gibt es auch jeden Morgen fangfrischen Fisch auf dem Markt zu kaufen.

Der historische Hafen

Rubinroter Wein aus Kroatien
In kaum einem anderen Land gibt es eine solche Vielfalt an Wein. Allein in Dubrovnik werden 65 Rebsorten angebaut. Bereits zur Zeit der Republik Ragusa stellte der Weinbau eine der Haupteinnahmequellen dar. Seit mehr als 60 Jahren zählt der rubinrote Dingac zu einem der bekanntesten und besten kroatischen Weine. Er wird auf dem gleichnamigen Weinberg angebaut. So köstlich der Wein auch ist, so empfiehlt es sich ihn vorsichtig zu genießen, denn mit einem Alkoholgehalt von bis zu 14 Prozent kann er einem schnell zu Kopf steigen.

Filmkulisse bei Nacht
In der Nacht gleicht die Altstadt von Dubrovnik, mit dem indirekten Licht der historischen Laternen, das sich auf den Bodensteinplatten spiegelt, einer romantischen Filmkulisse. Die Steinplatten wurden über Jahrtausende so glatt gelaufen, dass sie wie eine spiegelnde Oberfläche wirkt. Nachtschwärmer zieht es abends in die Bars und Pubs der Altstadt. Empfehlenswert ist der Besuch im Hard Jazz Café Trabour. Es befindet sich vom Placa Luža aus gesehen in der rechten Gasse vor der Kathedrale. Fast jeden Abend wird hier Live-Musik gespielt und die Atmosphäre ist sehr entspannt. So kann es schnell passieren, dass die Gäste bei bekannten Liedern mit einstimmen.

Die Altstadt als romantische Kulisse bei Nacht

Fazit von der Redaktion fernweh.de
Die Kulisse der Altstadt von Dubrovnik ist ein Traum und in den kleinen Gassen gibt es abseits der Hauptpromenade immer wieder etwas zu entdecken. Dubrovnik ist mit seinen Sehenswürdigkeiten überschaubar und eignet sich somit ideal für einen Kurzurlaub. Empfehlung: Die Fahrt mit der Seilbahn zur Bergstation des Srd. Von hier aus kann man einen überwältigenden Panoramablick genießen.

Veranstaltung: Sommerfest in Dubrovnik
In Dubrovnik wird jährlich von Juli bis August das Sommer Festival veranstaltet. Beim ältesten Kulturfestival Kroatiens sind Theater- und Operinszenierungen sowie Ballett- und Musikaufführungen auf öffentlichen Plätzen in und um die historische Altstadt herum zu sehen. Während der Eröffnungszeremonie erhalten die Künstler formell den Schlüssel der Stadt und geben ihre „Regentschaft“ über Dubrovnik für die Dauer des Festivals bekannt.

Hotel-Tipp von der Redaktion getestet

Das Hotel Valamar Lacroma Dubrovnik
Das 4-Sterne Hotel Valamar Lacroma Dubrovnik befindet sich in ruhiger Lage inmitten der mediterranen Landschaft, mit Blick auf die Adria und die Elaphiti-Inseln. Die Fahrt vom Flughafen von Dubrovnik ins Hotel dauert mit Shuttle-Bus ungefähr 25 Minuten. Das Hotel liegt zwar abseits der Altstadt, mit dem Bus der direkt vor dem Hotel losfährt, ist diese jedoch innerhalb von 12 Minuten zu erreichen.  

Das Valamar Lacroma verfügt über 385 Zimmer auf fünf Etagen. Diese sind modern eingerichtet. Das hauseigene Ragusa-Spa bietet neben Wellness-Behandlungen Saunen, ein Dampfbad, Pools sowie Entspannungs-Inseln. Gut speisen lässt es sich im Lacroma Buffet Restaurant sowie im à la Carte Restaurant „Langusto Fine Dining“.

Valamar Lacroma Dubrovnik

Text und Fotos: Cindy Saleschke

Alle Angaben wurden von der Autorin nach bestem Wissen und Gewissen zusammengestellt und von der Redaktion von Hayit Medien und Fernweh.de überprüft. Allerdings kann keine Gewähr oder Haftung für einen etwaigen Schaden übernommen werden.

© copyright Cindy Saleschke und Mundo Marketing GmbH, Alle Rechte vorbehalten

Für alle die mehr von Kroatien sehen wollen:

Ertay Hayit
Nützliche Reisetipps Kroatien
Die schönsten Urlaubsorte, die besten Strände, Ausflüge ins Landesinnere

E-Book mit den besten Reisetipps für ganz Kroatien.

Hier bestellen:
ISBN ePub: 978-3-87322-186-4
ISBN mobi: 978-3-87322-187-1
4,99 EUR