Hindukusch

Anzeige

Hindukusch

Die bewegende Liebe zwischen einer jungen Deutschen und einem afghanischen Fürsten

Hindukusch ist die Geschichte einer bewegenden Liebe. In Russland dringt die Wehrmacht in Richtung Moskau und die Briten fürchten, dass die Deutschen bei einem Sieg über die UdSSR über Afghanistan nach Britisch-Indien verstoßen werden.

Deshalb fordern sie von dem neutralen Afghanistan unter Kriegsandrohung ultimativ die Auslieferung aller Deutschen. Ihnen geht es insbesondere um das Lehrpersonal der legendären Deutschen Schule von Kabul, die als Kaderschmiede der afghanischen Oberschicht gilt.

Martha von Helm ist eine junge Exildeutsche, deren Eltern bei Kriegsbeginn auf mysteriöse Weise verschwanden. Martha schlägt sich mühsam durch in dieser islamischen Welt, in der eine alleinstehende Frau keine Existenzberechtigung besitzt. Ihre einzige Freundin ist Benazir, eine junge Afghanin, und ihr einziger Beschützer ist ein ominöser, unsichtbarer Begleiter, den Martha seit Kindertagen als Dschinn bezeichnet.

Martha gegenüber steht Said ed-Din, ein afghanischer Fürst und Benazirs Bruder. Der düsterem konservative Moslem steht nicht nur Marthas freiheitlichen Ideen, sondern auch allen Deutschen äußerst skeptisch gegenüber und befürwortet die Auslieferung aller Deutschen an das British Empire.

Doch das Schicksal zwingt Martha und Said zusammen und macht sie zu unfreiwilligen Bundesgenossen. Aus anfänglicher Skepsis wird bald ein misstrauisches Miteinander, dann eine distanzierte Freundschaft und schließlich eine tiefe Beziehung.

Hindukusch
Zabern Verlag 
Autor: Michael Pfrommer
489 Seiten, gebunden mit Schutzumschlag
ISBN: 978-3-8053-3790-8
Preis: 24,90 EUR

Anzeige
Anzeige