Kenia Ärztliche Versorgung

Anzeige

Kenia: Ärztliche Versorgung

In Nairobi und Mombasa gibt es moderne Krankenhäuser, und in den Touristenzentren entlang der Küste ist die medizinische Versorgung durch erstklassig ausgebildete Ärzte gewährleistet. In den ländlichen Gegenden werden Kranke in den Distrikt-Krankenhäusern versorgt, in denen oft katastrophale hygienische Verhältnisse herrschen.

Arzt- und Medikamentenrechnungen müssen vor Ort bar bezahlt werden. Informieren Sie sich rechtzeitig vor Reisebeginn bei Ihrer Krankenkasse, inwieweit sie diese Kosten gegen Vorlage der Rechnungen erstattet. Es empfiehlt sich eine Reisekrankenversicherung. In allen größeren Städten gibt es mindestens eine gut ausgestattete Apotheke. Verschreibungspflichtige Medikamente sollte man von zu Hause mitbringen.

Impfungen sind für eine Flugreise nach Kenia zwar nicht vorgeschrieben, werden aber dennoch gelegentlich empfohlen. Neben einem ausreichenden Impfschutz gegen Tetanus und Polio sollte man z.B. auch an Hepatitis und Typhus denken. Wie die jeweils aktuellen Regelungen und Empfehlungen – auch etwa bei Malaria, Gelbfieber und Cholera – aussehen, darüber informieren die Gesundheitsämter.

<<     >>

comments powered by Disqus
Anzeige
Anzeige