Dr. Klaus Becker, Reiseunternehmer, Zeitraeume Reisen, Geniesser-Reisen, Studienreisen

Anzeige

Reisen mit Zeit und Raum – arbeiten damit andere Urlaub machen können

Ein Portrait über den Reiseunternehmer Dr. Klaus Becker

Klaus Becker hat es sich zum Beruf gemacht, andere Menschen glücklich zu machen. Als Geschäftsführer des Reiseunternehmens ZeitRäume plant er für seine Kunden Individual- und Gruppenreisen. Wie er zu seinem Job gekommen ist und sein Hobby – das Reisen – mit dem Beruf kombiniert, erzählt er im Interview mit der Redaktion von Fernweh.de.

Der Wunsch nach dem perfekten Urlaub

„Im letzten Urlaub auf Öland habe ich mit meiner Familie ein unglaublich traumhaftes Plätzchen am Meer gefunden. Wo wir mit Schweden in Kontakt kamen, am Morgen von Möwengeschrei geweckt wurden und uns traumhafte alte Kirchen angucken konnten – das ist für mich ein perfekter Urlaub.“ Diesen Anspruch erhebt Becker heute auch, wenn er seine Kunden in den Urlaub schickt. Bis er diesen umsetzen konnte, musste er aber erst einmal lernen, einen klaren Weg in diesem Berufsfeld einzuschlagen.

Eine Reise in die Selbstständigkeit

Das Reisen hat Klaus Becker schon immer fasziniert. Während er seine Dissertation im Fach Geschichte schrieb, arbeitete er bei einem namhaften Reiseveranstalter als Studienreiseleiter. Ein Gedanke hat ihn während seiner Arbeit aber nicht losgelassen: „Ich kann das besser.“ Dabei fragte er sich, ob es wirklich das Ziel einer guten Reise ist, so viele Sehenswürdigkeiten wie möglich abzuhaken, so wie es der Anspruch vieler Reiseunternehmen war und auch heute immer noch ist. Seiner Meinung nach gehen dabei aber vor allem die Begegnungen mit den Menschen vor Ort verloren. Und es fehlt die Zeit, das zu erleben, was man erleben will.




„Ich kann das besser” - dieser Gedanke motivierte Becker, sein eigenes Unternehmen zu gründen
(Foto: Schüller / Hayit Medien)

Zusammen mit seiner Frau Anja Becker-Habel, „einer Touristikerin durch und durch“, hat er sich an die Planung seines eigenen Unternehmens gemacht. Trotz exakter Strategie und Konzeptentwicklung gab es anfangs jedoch nur schleppende Resonanz. Den Start seiner Unternehmenskarriere bezeichnet Klaus Becker heute als naiv. „Aber anders wäre das auch gar nicht möglich gewesen, weil wir es sonst nie gewagt hätten“, urteilt er rückblickend.

Nach der Fertigstellung des ersten Kataloges, der kleine Reisen durch Europa im Angebot hatte, fuhr Becker erst einmal mit seiner Frau in den Urlaub. Guten Gewissens, dass der Briefkasten bei der Rückkehr schon voller Buchungen sein würde, fand das junge Unternehmerpärchen jedoch nur eine einzige Buchung vor. „Das war total frustrierend“, resümiert er heute. Aber da war auch klar, dass sich etwas ändern musste. Es wurde telefoniert, geplant, organisiert, das Konzept ausgeweitet und verändert – und es zeigten sich erste Erfolge.

Erste Erfolge und Spezialisierungen

Durch das Bewerben der Gruppenreisen im Internet, wurden viele Unternehmen auf die angebotenen Firmenreisen aufmerksam. Becker erklärt sich das durch die Abgrenzung zu anderen Incentive-Anbietern, die mit schönen Bildern, aber wenig Inhalt locken. Becker hat sich dadurch ein spezielles Kundenklientel aufgebaut: „Die Leute entscheiden sich bei uns bewusst für ihren Urlaub. Und für Qualität.”

Bei ZeitRäume spielt Qualität eine große Rolle, für Urlauber, die  selber auch einen hohen Anspruch an ihre eigene Urlaubsgestaltung haben. Dazu Klaus Becker: „Es gibt Menschen, die reisen, um irgendwo in der Sonne zu liegen. Dabei ist ihnen völlig egal, ob sie auf Mallorca, in der Türkei oder am Toten Meer sind. Unsere Kunden entscheiden sich jedoch ganz bewusst für eine Destination.“

Damit die Angebote für seine Kunden attraktiv und qualitativ hochwertig bleiben, definiert Becker seine Arbeit immer wieder neu. Dies basiert vor allem darauf, dass sich die Wünsche seiner Kunden ändern. Zunächst war das Konzept angedacht, Reisen durch die ganze Welt anzubieten, die Authentizität, Begegnungen, Zeit und Raum beinhalten. Becker und seine Frau haben diesen Plan aber schnell verworfen: „Wir haben gemerkt, dass so ein Bauchladen schwierig zu handhaben ist. Und wir für kein Ziel wirklich der Spezialist sind.”

Mit dem Bedürfnis, im Urlaub sowohl Zeit als auch Raum zu haben, äußerten viele Kunden den Wunsch nach Reisen nach Nordeuropa. Auf diese Region hat sich ZeitRäume schließlich spezialisiert und bietet im Bereich Individualreisen hauptsächlich Reisen nach Island, Irland, England, Schottland, Norwegen, Schweden, Grönland und Spitzbergen an. Darüber hinaus sind Expeditionsseereisen in die Arktis und Antarktis und Touren mit  Hurtigruten entlang der norwegischen Fjordküste im Nordeuropa-Programm zu finden.



Ein Motto von ZeitRäume ist für Becker Qualität: „Die Leute entscheiden sich bei uns bewusst für ihren Urlaub. Und für Qualität.“ (Foto: Schüller / Hayit Medien)

Trennung vom Reisen als Hobby und Beruf

Klaus Becker musste auch lernen, dass seine eigenen Reisevorlieben nicht immer mit denen seiner Kunden übereinstimmen. Für ihn selbst müssen Arbeit und privates Leben nicht voneinander getrennt sein, aber seiner Meinung nach  bedarf  es einer Entspannung im Leben, um kreativ zu bleiben. Das ist ein wichtiges Motto für ihn. Die Unternehmensführung ist da natürlich an eine Work-Life-Balance gekoppelt, erfordert aber in erster Linie die Basics, die man als Unternehmer schlichtweg benötigt. Natürlich muss man Leidenschaft für seinen Beruf mitbringen, ein Faible für seine Branche haben.

Aufpassen sollte man aber, so Becker, wenn man sein Hobby zum Beruf macht: „Ein Freund von mir sagt immer, er habe sein Hobby zum Beruf gemacht. Jetzt würde er gerne wieder seinen Beruf zum Hobby machen.“ Damit ihm das nicht passiert, versucht Becker eine Balance zwischen Nähe und Distanz zu den Urlaubswünschen seiner Kunden zu bewahren. Sich dabei immer wieder neu zu definieren, bleibt für die Unternehmenszukunft dabei unerlässlich.

Eine Reise in die Zukunft

Die Zukunft des Reisens und auch von  ZeitRäume sieht Klaus Becker optimistisch: „Es wird gereist werden, wie immer gereist wurde. Vielleicht werden die Inhalte unterschiedlicher, die Ziele mannigfaltiger und es werden sich bei den Kundenwünschen immer speziellere Interessen herauskristallisieren. Diese zu bedienen wird unsere Aufgabe sein.“ In diesem Sinne plant Becker auch bereits den Ausbau seines Reiseangebotes. Nicht nur die Destinationen werden diversifiziert, sondern auch weitere spezielle Reiseangebote werden entwickelt.

Klaus Becker hat den Spaß an seiner Arbeit bisher nicht verloren. Die Trennung vom Unternehmerdasein und privatem Urlauber hat er ebenfalls geschafft: „Wir verkaufen Urlaub, ganz klar. Und es macht Spaß dafür kreativ zu sein.“ Privat erfährt Klaus Becker gerne die Nähe zum bereisten Urlaubsland und genießt den Abstand zum Arbeitsalltag. Das Konzept von ZeitRäume lebt er in seinem persönlichen Urlaub voll aus. Dabei ist ihm wichtig, „nicht getrieben zu werden, sondern frei in der Gestaltung zu sein.“

Louise Fiedel

comments powered by Disqus
Anzeige

Mallorca - Nützliche Reisetipps A-Z

Fernweh-Reiseführer: Jetzt bestellen!

Anne Grießer
Nützliche Reisetipps A-Z: Mallorca
Die schönsten Urlaubsorte, die besten Strände. Ausflugstipps ins Inselinnere. Events, Essen und Trinken, Sport.
124 Seiten, davon 16 Farbseiten, 108 schwarz-weiß Seiten, inklusive 3 Übersichtskarten
ISBN 978-3-87322-284-7
1. Auflage Februar 2019
14,95 Euro

... beim Verlag bestellen

...bei amazon bestellen

Unterstütze Fernweh.de

100% unabhängig

Auswandern nach Neuseeland

Viele Tipps und Infos zu Visum und Einreise, Jobsuche und Leben in Neuseeland

133 Seiten, s/w -Fotos
Print 3-87322-276-2, 19,95 EUR
eBook PDF 3-87322-277-9, 14,99 EUR

im Hayit-Shop: ...hier

bei amazon: ...hier

Anzeige