La Gomera / Kanarische Inseln Allgemeine Reiseinformationen

Anzeige

La Gomera / Kanarische Inseln

La Gomera gehört zu den Kanarischen Inseln, einer Inselgruppe im Atlantischen Ozean, nur wenige hundert Kilometer von der Westküste Marokkos entfernt. Die Kanarischen Inseln sind spanisches Staatsgebiet.

La Gomera ist die zweitkleinste der insgesamt sieben Kanareninseln und bietet ein noch ursprüngliches, wildromantisches Landschaftsbild und einige wenige Strandbuchten. In San Sebastian, der kleinen Hauptstadt der Insel, leben ca. 4500 Menschen.

Anreise

Als einzige Kanareninsel ist La Gomera nicht per Direktflug erreichbar, da es auf der Insel zurzeit noch keinen Flughafen gibt. Die Anreise erfolgt deshalb in der Regel per Linien- oder Charterflug bis Teneriffa. Von allen größeren Flughäfen Deutschlands, wie Düsseldorf, Berlin, Frankfurt oder München, wird Teneriffa mehrmals wöchentlich angeflogen. Die Flugzeit beträgt ca. 5 Stunden. Von der Stadt Los Cristianos, ca. 1 Autostunde vom internationalen Flughafen Teneriffas (Reina Sofia) entfernt, starten mehrmals täglich Fähren nach La Gomera.

Die Überfahrt nach San Sebastian dauert etwa 1,5 Stunden. Es verkehren auch täglich drei- bis viermal (je nach Saison) Schnellboote, die für die gleiche Strecke nur 45 Minuten benötigen.

Bürger der Bundesrepublik Deutschland benötigen für die Einreise lediglich einen gültigen Personalausweis oder Reisepass, sofern sie nicht länger als drei Monate bleiben wollen. Für Haustiere ist ein EU-Heimtierausweis mitzuführen. Dieser Ausweis dient dem Nachweis, dass das Tier gegen Tollwut geimpft ist.

Autovermietung

Die meisten Autovermieter auf La Gomera haben ihren Sitz in San Sebastian und im Valle Gran Rey.

Camping

Auf La Gomera gibt es keinen offiziellen Campingplatz. Verboten ist das Zelten bis zu 1 km vom Stadtrand entfernt und bis zu 50 m von den Hauptstraßen. Wer im Nationalpark Garajonay campen möchte, benötigt dazu eine Erlaubnis der Naturschutzbehörde ICONA. Auskünfte dazu erteilt in Deutschland der ADAC.

Essen und Trinken

Mittag- und Abendessen werden auf La Gomera, wie in ganz Spanien, einige Stunden später eingenommen als in Mitteleuropa. So beginnt die Essenszeit mittags erst um 14 Uhr, abends frühestens um 20 Uhr.
Internationale Kost gibt es in den „Restaurants“ der Touristenorte. Wer einheimische Gerichte bevorzugt, sollte die meist abgelegeneren „Fondas“, „Tascas“ oder „Bars“ aufsuchen.
In den Gaststätten sind Trinkgelder in Höhe von etwa 15 Prozent für Kellner und Bedienung üblich.

Geld

Euroschecks, Traveller- und Reiseschecks werden ebenso wie die gängigen Kreditkarten problemlos anerkannt.

Karten

Eine günstige Straßenkarte ist die Schell-Generalkarte Teneriffa, im Maßstab 1:150 000. Sie deckt die Inseln Teneriffa, La Gomera, El Hierro und La Palma ab.
Auf La Gomera selbst werden diverse günstige Karten angeboten; als besonders zuverlässig hat sich die Firestone-Karte „Islas Canarias“ erwiesen, die auf Englisch und Spanisch erschienen ist. Empfehlenswert ist außerdem die topographische Karte  vom Instituto Geografico Nacional (1:50 000). Sie enthält ausführliche Zusatzinformationen über La Gomera.

Kleidung

Tagsüber kann es auf La Gomera sehr heiß werden, nachts dagegen so kühl, dass ein Pullover im Reisegepäck nicht fehlen sollte. Ausflüge und Wanderungen ins Gebirge führen oft durch feuchte und kalte Gegenden, erst recht wenn es nebelig oder windig ist. Wanderfreunde sollten deshalb auch im Sommer eine leichte Jacke und bequeme, rutschfeste Schuhe mitnehmen.
An den Küsten und an steinigen Badestränden sind leichte Turnschuhe oder Plastiksandalen eine gute Hilfe.

Nationale Feiertage

12. Oktober     Nationalfeiertag
6. Dezember  Verfassungstag

Sport und Unterhaltung

Die Kanarischen Inseln sind ein Paradies für Wanderer, Segelfreunde und Surfer. Zum Wandern lädt auf La Gomera besonders der fast 4000 Hektar große Nationalpark Garajoney ein. Er verfügt auch über ein Besucherzentrum („Centro de Visitantes“) mit Lehrgärten, Handwerksabteilung und Bibliothek. Das Besucherzentrum ist aus der nördlichen Richtung über Las Rosas oder aus westlicher Richtung über den Ferien- und Freizeitpark La Laguna Grande zu erreichen.
Beste Voraussetzungen für das Tauchen findet man ebenfalls auf der Insel. Ausrüstungen und Informationen erhält man in San Sebastian beim Club Nautico, Cueva del Conde, Tel. 87 10 53.

Sprache

Auf La Gomera wird Spanisch gesprochen.

Stromspannung

Die Stromspannungen sind auf den Kanarischen Inseln unterschiedlich, mal 110 bis 125 Volt Wechselstrom, in den Touristenzentren meist 220 Volt. Man sollte deshalb darauf achten, dass sich die elektrischen Geräte (Rasierapparat, Fön) umstellen lassen. Es gibt zudem nicht immer Steckdosen, die für Schukostecker geeignet sind. Ein Adapter sollte deshalb im Reisegepäck nicht fehlen, kann aber auch auf der Insel gekauft werden.

Telefon

Auslandsgespräche sollten von den Kanarischen Inseln aus über ein Kartentelefon geführt werden, damit man sich das lästige Nachwerfen von Kleingeld erspart. Man wählt zuerst die 07, dann folgt ein heller Ton, worauf die Vorwahl des jeweiligen Landes gewählt werden muss. Für Deutschland ist dies 49, für die Schweiz 41, für Österreich 43. Danach geht es ohne die Null mit der Ortskennzahl und der Teilnehmernummer weiter. Die Vorwahl für La Gomera von Deutschland aus ist 0034–22.

Unterkunft

Für Individualreisende empfiehlt es sich, während der Hauptsaison (Mai bis Oktober) Hotels oder Pensionen im Voraus zu buchen. Geeignete Unterkünfte gibt es in San Sebastian, Hermigua, Vallehermoso und in den Ortschaften des Valle Gran Rey.

Zeit

Auf den Kanarischen Inseln gilt mitteleuropäische Zeit minus einer Stunde. Während der Sommerzeit werden auch hier die Uhren um eine Stunde vorgestellt.

comments powered by Disqus
Anzeige

Spanien eBook

Ertay Hayit
Nützliche Reisetipps Spanien
Die schönsten Urlaubsorte, die besten Strände, Ausflüge ins Landesinnere

eBook mit den besten Reisetipps für ganz Spanien.

Hier bestellen:
ISBN ePub: 978-3-87322-198-7
Amazon für Kindle
4,99 EUR

Anzeige