Mallorca / Balearen Allgemeine Reiseinformationen

Anzeige

Mallorca / Balearen

Im westlichen Mittelmeer liegt das Archipel der Balearen, das aus den Inseln Mallorca, Menorca, Ibiza, Formentera und Cabrera besteht. Mallorca ist mit fast 3700 Quadratkilometern Fläche die größte Insel der Balearen-Gruppe, die zu Spanien gehört. Bizarre Bergregionen wechseln im Landesinneren mit fruchtbaren Ebenen, an den Küsten finden sich ebenso felsige Strandabschnitte wie feinsandige Badebuchten. Weitläufige Zitronenplantagen, malerische Dörfer und die inseltypischen Windräder verleihen Mallorca einen besonderen Charme. Die Hauptstadt Palma liegt im Süden der Insel.

Geld

Euroschecks können in jeder Bank eingetauscht werden, zudem kann man mit diesen Schecks fast überall bargeldlos bezahlen. Auch die gängigen Kreditkarten sowie Reiseschecks werden akzeptiert.

Autovermietung

Der Konkurrenzkampf zwischen den zahlreichen Autoverleihfirmen auf der Insel Mallorca ist hart. Bereits am Flughafen warten folgende Firmen auf den Mietwagenkunden: Avis, Hertz, Atesa, Betacar (interRent/Europcar). Fast immer ist es jedoch günstiger, einen Mietwagen erst am endgültigen Zielort zu mieten. Dies gilt jedoch nur, wenn man nicht mit dem Taxi, sondern mit dem Bus in diesen Ort reist. In den kleinen Küstenorten kann man von speziellen Sonderangeboten und Sonderaktionen der kleinen Verleihfirmen profitieren. Wer den Wagen bereits in Deutschland gebucht hat, begibt sich, mit Kreditkarte oder Reisebürovoucher ausgerüstet, an den entsprechenden Schalter. Internationale Firmen wie Avis oder Hertz bieten in Deutschland spezielle Pauschaltarife, die Vollkaskoversicherung einschließen, an. Wer bereits bei einem früheren Mallorca-Besuch einen preisgünstigen Vermieter ausfindig gemacht hat, kann sich das Auto auch an den Flughafen bringen lassen. Fast alle Vermieter leisten diesen Service ohne Berechnung von Extrakosten. Im Zentrum von Palma sind die meisten Vermieter am Paseo Marítimo, rund um das Auditorium, zu finden.

Kinder

Spanien ist unzweifelhaft ein ausgesprochen kinderfreundliches Land, und Mallorca mit seinen zahlreichen Vergnügungsparks und feinsandigen Badebuchten ist das ideale Kinderparadies. Durch die geringen Entfernungen auf der Insel besteht die Möglichkeit, Badeurlaub mit kleinen Ausflügen, die auch für Kinder nicht übermäßig anstrengend sind, zu verbinden. Die Kinderfreundlichkeit auf den Balearen lässt sich jedoch nicht an den Preisen ablesen. Beim Eintritt in die Grotten und bei Bootsausflügen sind Kinder bis zu einem bestimmten Alter (meistens bis 7 Jahre) gratis zugelassen. Bei Überschreiten dieses Alters zahlen sie den vollen Preis.

Spezielle Kindermenüs sind in Spanien so gut wie unbekannt. In der Praxis sind die Gerichte jedoch so reichhaltig, dass von den Tellern der Erwachsenen genügend für die Kinder „abgezweigt” werden kann. Man verlange einfach nur nach einem zusätzlichen Teller. Badeurlaub mit Kindern sollte nicht an der felsigen Küste, sondern an den feinsandigen Küstenabschnitten im Norden oder Osten verbracht werden, und zwar möglichst in Orten, in denen die Hotels in Strandnähe stehen. Dies gilt vor allem für die Bucht von Alcúdia oder für Cala Millor. Die Westküste ist für einen Badeurlaub mit Kindern ungeeignet.

Kleidung

Leichte Baumwollkleidung ist für die Monate Mai bis Anfang Oktober ideal. Für das Winterhalbjahr und für den Monat Mai sollte ein Regenschutz nicht im Gepäck fehlen. Im Winter benötigt man außerdem einige warme Pullover und eine leichte Sportjacke. Für den Sommer sollte eine Strickjacke bei einem Besuch der Bergregionen mitgenommen werden. Wanderfreunde benötigen natürlich bequeme, rutschfeste Schuhe. Wer in steinigen Badebuchten schwimmen möchte, sollte Plastikschuhe dabei haben. Besonders elegante Kleidung ist nur für Aufenthalte in Luxushotels, Nachtclubs und Spielcasinos nötig.

Reiseapotheke

Alle Apotheken der Insel sind sehr gut ausgestattet und auf die Nachfrage und Bedürfnisse der ausländischen Besucher eingestellt. Gängige Schmerzmittel, Verbandszeug, Medikamente gegen Erkältungskrankheiten, Magenbeschwerden sowie Kosmetika können deshalb getrost zu Hause gelassen werden. Viele Medikamente sind sogar unter dem gleichen oder einem ähnlichen Namen wie bei uns erhältlich (z. B. Aspirin = Aspirina). Die meisten Medikamente sind außerdem in Spanien weitaus billiger als bei uns. Nur wer aufgrund einer Krankheit auf die regelmäßige Einnahme ärztlich verordneter Medikamente angewiesen ist, sollte für die Reise eine ausreichende Menge mitnehmen. Artikel wie Sonnenschutzcreme, Watte, Tampons usw. kosten mindestens doppelt soviel wie hierzulande.

Strände

Strände gibt es in Mallorca wie „Sand am Meer”. Für jeden Geschmack ist das Richtige dabei: schroffe Felsküsten, steile Klippen, große runde Steine, kleine Kiesel, grober oder feiner Sand, klein und intim oder kilometerlang und oft vielbesucht. Im Norden und im Süden der Insel erstrecken sich weite Sandstrände. Fels- und Kieselstrände findet man an der Westküste, kleine Sandbuchten im Südwesten und Südosten sowie an der gesamten Ostküste. Fjordartige Buchten findet man z. B. in Cala Figuera südlich von Santanyí.

Die schönste und zweifellos weitläufigste Sandbucht Mallorcas ist die „Bahia de Alcúdia”. Die beiden nicht besonders schönen Urlaubersiedlungen Puerto de Alcúdia und Ca’n Picafort fallen an der weiten Bucht kaum ins Gewicht, denn außerhalb dieser Ortschaften sind Sand und Hinterland fast unberührt. Der Sand ist fein und das Wasser seicht und klar, also besonders für Kinder ideal.

Stromspannung

In den meisten Hotels und Appartements beträgt die Stromspannung 220 V Wechselstrom. In einigen Häusern gibt es jedoch noch immer 125-V-Steckdosen. Es empfiehlt sich deshalb, umschaltbare elektrische Geräte mitzunehmen oder einen Adapter zu kaufen.

Unterkünfte

Die Zahl der Beherbergungsbetriebe auf Mallorca ist immens groß. Da jedoch die meisten Hotels und Appartements von Reiseveranstaltern belegt werden, sollte man vor allem im Hochsommer ohne Reservierung nicht auf die Insel reisen. In der Nebensaison ist es dagegen relativ einfach, die gewünschte Unterkunft zu bekommen. Man bedenke aber, dass über die Wintermonate – d. h. von November bis Ostern – viele Hotels geschlossen sind.

Versicherungen

Mallorca birgt weder für Gesundheit noch für Privateigentum – sprich Gepäck – besondere Gefahren. Wer sich jedoch trotzdem absichern will, kann in jedem Reisebüro eine Kranken-, Unfall- oder Reisegepäckversicherung abschließen. Am günstigsten ist es, ein sogenanntes „Rundum-SorglosPaket“ abzuschließen. Bei Mietung eines Leihwagens ist es dem Mieter überlassen, ob er die Eigenbeteiligung durch den Abschluß einer Vollkaskoversicherung ausschließen will.

Zeit

Auf Mallorca gilt die gleiche Zeit wie in Deutschland. Wie bei uns werden die Uhren von Ende März bis September auf Sommerzeit umgestellt.

>>

Buchempfehlung

Auswandern nach Spanien

Elke Benicke
Auswandern nach Spanien
Viele Tipps und Infos zu Formalitäten, Land und Leute, Leben und Arbeiten in Spanien
Hayit Ratgeber, 160 Seiten, s/w -Fotos,
Hayit Verlag, Köln, 4. überarbeitete Neuauflage 2015

Buch hier bestellen:
Print: 978-3-87322-236-6
19,95 EUR

PDF: 978-3-87322-237-3
ePub: 978-3-87322-238-0
mobi: 978-3-87322-239-7
14,99 EUR

Weitere nützliche Infos zu Mallorca auf www.Mallorca-Journal.info