Mallorca Strände

Anzeige

Mallorcas Strände von A bis Z

Über 500 Kilometer Gesamtlänge misst die Küste Mallorcas. Und fast 50 Kilometer davon sind Strände! Da beginnt man sofort vom Urlaub zu träumen: Wie die Sonne vom wolkenlosen Himmel strahlt und sich im kristallklaren Meer widerspiegelt. Wie man ins kühle Wasser eintaucht und einige Runden schwimmt oder planscht. Und wie man danach im heißen Sand faulenzt oder im Strandcafé ein leckeres Erfrischungsgetränk zu sich nimmt.

Bleibt einzig und allein die Frage, welchen Strand man sich aussuchen soll. Von großen, kilometerlangen Buchten bis hin zu kleinen und kleinsten calas ist alles vorhanden. Im Hochsommer findet man zwar kaum ein völlig abgeschiedenes Plätzchen, aber trotzdem ist nicht überall gleich viel los. Die platjas, wie sie auf Mallorquin heißen, unterscheiden sich nach Größe, Sandbeschaffenheit, Ausstattung und Zusatzservice – und nach dem Beliebtheitsgrad...

Eine Übersicht zu den Stränden Mallorcas verschafft Badehungrigen und Sonnenanbetern einen guten Überblick.

Kategorien
Mega-Strand: Groß, laut, bunt, mit allem Drum und Dran
Ferienzentrum: Dicht belegter Strand, viel Infra-Struktur
Beliebte Bucht: Guter Service, attraktive Umgebung
Insider-Tipp: Schöne Landschaft, garantiert etwas Besonderes
Verschwiegenes Fleckchen: Strandservice ade, Ruhe wilkommen

Alcanada
Lage: Norden
Kategorie: Insider-Tipp
Größe: 5.130 qm
Beschaffenheit: feiner Sand (0,07 mm)
Service: Bar, Restaurant, Liegestühle, Sonnenschirme
Unterkünfte: Hotels und Apartments aller Kategorien im benachbarten Port d'Alcúdia.

Der Strand von Alcanada ist einer der unbekannteren in der Bucht von Alcúdia. Er befindet sich am südlichen Ende der Halbinsel La Victoria und ist bei weitem nicht so stark besucht wie die Nachbarstrände. Es fehlt jedoch nicht am üblichen Service. Vor der Küste liegt ein Felseninselchen, das man schwimmend erreichen kann.

Es gibt für Urlauber keine Möglichkeit, direkt im noblen Villenort Alcanada zu wohnen. Aber Port d'Alcúdia ist nah und gut mit Übernachtungsmöglichkeiten ausgestattet.

Ca'n Pastilla

Lage: Süden
Kategorie: Ferienzentrum
Nutzbare Größe: 3.300 qm
Beschaffenheit: feiner Sand (0,07 mm)
Service: Bar, Restaurant, Läden, Liegestühle, Sonnenschirme, Tretboote, Surfen, Wasserski, Erste Hilfe
Unterkünfte: Direkt beim Strand; hauptsächlich ältere Mittelklassehotels.

Ca'n Pastilla liegt in direkter Nachbarschaft zur Hauptstadt Palma. Obwohl es schöne Sandstrandabschnitte gibt, ist der Ort sehr viel weniger bekannt als die Playa de Palma, einige Kilometer weiter östlich. Ca'n Pastilla ist eher ein Vorort und die Hotels sind ein bisschen heruntergekommen. Es fehlt zwar nicht an Freizeitangeboten, aber ein wenig an Atmosphäre. Die Bebauung beginnt direkt am Strand. Dem Ort würde eine schöne Uferpromenade gut tun, wie sie z.B. die Playa de Palma vorweisen kann.

Ca'n Picafort / Son Baulo
Lage: Norden
Kategorie: Ferienzentrum
Nutzbare Größe: 11.800 qm
Beschaffenheit: feiner Sand (0,15 mm)
Service: Bar, Restaurant, Läden, Liegestühle, Sonnenschirme, Tretboote, Surfen, Wasserski, Bootsausflüge, Yachthafen, Erste Hilfe
Unterkünfte: Im Ort gibt es viele Hotels und Apartments aller Kategorien.

Die große Urlaubssiedlung Ca'n Picafort befindet sich ziemlich genau in der Mitte der Bucht von Alcúdia. Hier gibt es alles, was das Urlauberherz begehrt: zahlreiche Unterkünfte, Straßencafés, eine hübsche Uferpromenade, jede Menge Geschäfte. Der Strand selbst ist jedoch ein wenig schmal, und die Bebauung ist recht lückenlos. Wer es also eher ruhig mag, ist in Ca'n Picafort nicht so gut aufgehoben.

Am östlichen Ortrand schließt sich der Strandabschnitt Son Baulo an. Für ihn gilt dasselbe wie für Ca'n Picafort. Die Küste ist hier ein wenig felsiger.

Cala Agulla - siehe Cala Ratjada

Cala Banyalbufar
Lage: Westen
Kategorie: Verschwiegenes Fleckchen
Größe: 500 qm
Beschaffenheit: Kies und Sand (30 und 0,84 mm)
Service: -
Unterkünfte: Ein Hostal und zwei Hotels im nahen Banyalbufar.

Entlang der westlichen Steilküste sind Badebuchten und Strände sehr rar. Die Zufahrtswege sind meist schmal und kurvig. So ist es auch bei der Bucht nahe des Ortes Banyalbufar. Sie ist sehr klein und bietet keinerlei Service. Zudem ist die steinige Cala ziemlich reizlos – besser ist es, man fährt zum Baden in die benachbarte Cala Estellencs.

Der Ort Banyalbufar ist vor allem für seine einmalige Terrassenkultur bekannt, die noch auf arabische Zeiten zurückgeht. Heute werden die Felder vor allem als Gemüsegärten genutzt.

Cala Basset
Lage: Südwesten
Kategorie: Verschwiegenes Fleckchen
Größe: unbekannt
Beschaffenheit: Kies
Service: -
Unterkünfte: Die nächsten Unterkünfte gibt's in Sant Elm.

Von dem kleinen Badeort Sant Elm aus führt eine Wanderung zum Torre Basset, einem alten Wehrturm. Von dort geht es auf einem Fußpfad weiter zur Cala Basset. Die Bucht hat keinerlei Strandservice zu bieten, ist dafür aber umso idyllischer. Wenn man Glück hat und außerhalb der Hauptsaison kommt, muss man sie nicht einmal mit jemandem teilen.

Die Cala Basset ist ein schönes Ausflugsziel, wenn man den Urlaub im Südwesten Mallorcas verbringt und dem Trubel der großen Strände einmal entkommen möchte.

Cala Bona - siehe Cala Millor

Cala d'Egos - siehe Cala d'Or

Cala d'Or
Lage: Südosten
Kategorie: Beliebte Bucht
Nutzbare Größe: 5.120 qm
Beschaffenheit: feiner Sand (0,07 mm)
Service: Bar, Restaurant, Liegestühle, Sonnenschirme, Duschen, Tretboote, Surfen, Bootsausflüge
Unterkünfte: Im Ort von Cala d'Or gibt es eine ganze Reihe von Unterkünften, die meisten gehören der gehobenen Kategorie an.

Eigentlich gibt es in Cala d'Or gar keinen richtigen, zusammenhängenden Ortsstrand! Das macht aber nichts, denn stattdessen hat man die Wahl zwischen fünf kleinen Badebuchten, die alle vom Ort aus problemlos erreichbar sind. Im Einzelnen sind das (von Nord nach Süd): die Cala Ferrera mit 1.700 qm, die Cala Esmeralda mit 450 qm, die Cala Gran mit 2.350 qm, die Cala d'Or mit 450 qm und die Cala d'Egos mit ebenfalls 450 qm nutzbarer Fläche. Zwar variieren die Buchten stark in der Größe, aber eines haben sie alle gemeinsam: herrliches, türkisfarbenes Wasser und tiefen, weißen Sandstrand. Der Service ist überall hervorragend. Das besondere Plus am noblen Ferienort Cala d'Or: Die Häuser überragen nirgends die Baumgrenze und fallen deshalb nicht störend ins Auge.

Einen Spaziergang durch die Villenviertel sollte man sich übrigens nicht entgehen lassen. Die Häuser sind im so genannten Ibiza-Stil gebaut: kastenförmig und strahlend weiß getüncht.

Cala de los Monjos - siehe Cala Fornells

Cala de Sa Comuna / Cala S'Amonia
Lage: Südosten
Kategorie: Verschwiegene Fleckchen
Nutzbare Größe: unbekannt
Beschaffenheit: feiner Sand
Service:-
Unterkünfte: die nächsten Unterkünfte findet man in den Nachbarbuchten Cala Santanyí und Cala Figuera.

Die beiden Minibuchten Cala de Sa Comuna und Cala S'Amonia sind noch echte Insidertipps für Romantiker! Sie sind völlig unbebaut und nur zu Fuß zu erreichen. Natürlich sind sie auch nicht überlaufen - es gibt keine Feriensiedlung in nächster Nähe. Um die beiden Traumbuchten zu erreichen, wendet man sich im benachbarten Cala Llombards am Ortsende nach linksauf eine schmale Straße.

Die Sandstrände selbst sind schmal, und das Umland ist felsig. Die Küste eignet sich hier hervorragend zum Tauchen.

Cala Deià
Lage: Westen
Kategorie: Insider-Tipp
Nutzbare Größe: 300 qm
Beschaffenheit: Sand und Kies (0,82 und 15 mm)
Service: Bar, Restaurant
Unterkünfte: im nahen Deià gibt es zwei Luxushotels. Preiswertere Unterkünfte findet man in Valldemossa, Sóller und Port de Sóller.

Klein, felsig, kein Sand sondern Kies. Auf Anhieb wirkt die Cala Deià nicht besonders verlockend. Aber unter den wenigen Buchten an der Westküste ist sie eine der attraktiveren. Die kleinen Bootshäuser und eine hübsche Landschaftskulisse vermitteln eine idyllische Atmosphäre. Und das Wasser leuchtet türkisgrün und lädt zum Baden ein.

Ein wenig mühsam ist die Anreise zur Cala Deià. Man fährt eine schmale, kurvige Straße hinab und muss am Ende noch ein Stückchen zu Fuß zurücklegen. Dennoch ist man nicht alleine, wenn man unten angekommen ist. Spätestens seit hier die Dreharbeiten zur Fernsehserie "Hotel Paradies" stattfanden, ist die kleine Bucht bei Urlaubern äußerst beliebt.

Cala Esmeralda - siehe Cala d'Or

Cala Estany
Lage: Nordosten
Kategorie: Beliebte Bucht
Nutzbare Größe: 4.900 qm
Beschaffenheit: feiner Sand (0,18 mm)
Service: Bar, Restaurant, Liegestühle, Sonnenschirme, Tretboote, Surfen
Unterkünfte: Von Porto Cristo Novo bis zur Cala Estany gibt es einige Hotel- und Clubanlagen

Eine äußerst reizvolle Bucht! Sie wird von steiler Felsküste eingerahmt, und der Strand selbst besticht durch besonders tiefen, weichen Sand.
Vor einigen Jahren war die Cala Estany noch ein echter Insider-Tipp, aber inzwischen wird sie von den Gästen zweier Clubanlagen intensiv genutzt. Empfehlenswert ist der Strand nach wie vor – er ist einer der schönsten im zentralen Ostküstenbereich.

Cala Estellencs
Lage: Westen
Kategorie: Verschwiegenes Fleckchen
Nutzbare Größe: 370 qm
Beschaffenheit: Kies und Sand (70 und 0,42 mm)
Service: Bar
Unterkünfte: In Estellencs gibt es ein schönes Mittelklassehotel und eine hübsche (aber nicht billige) Finca.

Wie alle Strände an der Westküste ist auch die Cala Estellencs nur schwer zu erreichen. Eine schmale Straße mit vielen Haarnadelkurven führt zur Bucht hinunter. Wer hier einen Badestrand erwartet, wie er ihn von der Ostküste her kennt, wird enttäuscht sein. Bootshäuser, Kies, Felsen und eine kleine Bar sind alles was man hier findet. Aber wer nur mal eben ins Wasser hüpfen möchte, wird zufrieden sein.

Das Dorf Estellencs ist eines der hübschesten Bergdörfer der gesamten Westküste. Hier scheint die Zeit stehen geblieben zu sein und man bekommt einen Eindruck davon, wie der mallorquinische Alltag hier seit vielen Jahrzehnten aussieht.

Cala Estreta
Lage: Nordost
Kategorie: Verschwiegenes Fleckchen
Nutzbare Größe: unbekannt
Beschaffenheit: Kies
Service:-
Unterkünfte: die nächsten Unterkünfte (Hotels) befinden sich in der benachbarten Cala Mesquida.

Auch für Einsamkeitsfanatiker und Romantiker hat Mallorca noch ein paar Buchten zu bieten. Viele sind es nicht, und man muss eine längere Anreise in Kauf nehmen.

Die Cala Estreta ist eine einsame Felsenbucht, die unterhalb des Wachturms Aubarca, in der Nähe der Cala Mesquida liegt. Sie ist zwar mit dem Auto zu erreichen, aber die Strecke ist am Ende sehr schlecht ausgebaut. Für die mühsame Anfahrt wird man mit glasklarem Wasser und viel Ruhe belohnt.

Cala Ferrera - siehe Cala d'Or

Cala Figuera (Formentor)
Lage: Norden
Kategorie: Verschwiegenes Fleckchen
Nutzbare Größe: unbekannt
Beschaffenheit: Sand
Service: -
Unterkünfte: Die nächste Unterkunft ist das Luxushotel Formentor. Preiswertere Hotels und Hostals findet man in Port de Pollença.

Nicht weit vom Kap Formentor entfernt "versteckt" sich dieser traumhaft schöne Sandstrand. Er ist ein wahres Naturparadies und nur über eine holprige Straße zu erreichen. Die Umgebung ist wild-romantisch. Da vermisst man keinen Strand-Service, sondern packt sich lieber ein leckeres Picknick ein!
Die Küste eignet sich zudem hervorragend zum Tauchen.

Cala Fornells
Lage: Südwesten
Kategorie: Insider-Tipp
Nutzbare Größe: 900 qm
Beschaffenheit: grober Sand (0,18 mm)
Service: Liegestühle, Sonnenschirme, Tretboote
Unterkünfte: Hotels aller Kategorien im benachbarten Paguera.

Gar nicht weit vom großen Urlaubsort Paguera entfernt befindet sich die Minibucht Cala Fornells. Sie ist sehr idyllisch und hat einen schönen, gut besuchten Sandstrand. Das Wasser ist glasklar, und die Bucht wird von malerischen Felsen eingerahmt. Oberhalb der Cala befindet sich eine sehenswerte Villensiedlung.

Von der Cala Fornells aus gelangt man durch ein kleines Pinienwäldchen zu Fuß zur ruhigeren aber sehr hübschen Cala des los Monjos.

Cala Gran - siehe Cala d'Or

Cala Llamp
Lage: Südwesten
Kategorie: Verschwiegenes Fleckchen
Nutzbare Größe: unbekannt
Beschaffenheit: Felsen
Service: -
Unterkünfte: Hotels und Apartments aller Kategorien in Camp de Mar oder in Port d'Andratx. Außerdem liegt oberhalb der Bucht einen Clubanlage.

Selbst im touristisch voll erschlossenen Südwesten Mallorcas findet man noch abgeschiedene Plätzchen. Die Cala Llamp ist eines davon. Gut, es gibt keinen Sandstrand – nicht einmal Kies. Es ist nicht jedermanns Sache, sich auf den blanken Felsen zu sonnen. Aber das Wasser ist herrlich klar und lädt zum Tauchen oder Schnorcheln ein. Und "überbelegt" ist die Cala Llamp auf keinen Fall!

Cala Llombards
Lage: Südosten
Kategorie: Insider-Tipp
Nutzbare Größe: 2.600 qm
Beschaffenheit: feiner Sand (0,07 mm)
Service: Bar, Liegestühle, Sonnenschirme, Duschen, Tretboote
Unterkünfte: Die nächsten Unterkünfte finden sich weiter im Landesinnern oder in der benachbarten Cala Santanyí.

Abgesehen von einigen Strandcafés ist die Cala Llombards unbebaut. Deshalb ist es hier auch viel ruhiger als in der sehr viel bekannteren Nachbarbucht Cala Santanyí. Dabei sind beide Buchten nur einen Steinwurf voneinander entfernt! Wer um eine Landzunge herumschwimmt, -taucht oder -paddelt, stößt auf das malerische Felsentor "Es pontas".

Der Strand besitzt herrlichen, weißen Sand und das Wasser ist tiefblau.

Cala Major
Lage: Südwesten
Kategorie: Ferienzentrum
Nutzbare Größe: 250 qm
Beschaffenheit: feiner Sand (0,15 mm)
Service: Bar, Restaurant, Läden, Liegestühle, Sonnenschirme, Tretboote, Erste Hilfe
Unterkünfte: Die gesamte Bucht von Palma wird von großen Hotelanlagen gesäumt.

Im Hochsommer platzt die kleine Bucht Cala Major aus allen Nähten. Die Urbanisation ist inzwischen nahezu vollständig mit Palma zusammengewachsen. da nützt es eigentlich nicht viel, dass der Strand mal recht schön war. Unser Tipp: in der Bucht von Palma gibt's unzählige Badebuchten. Die meisten davon sind empfehlenswerter als die Cala Major.

Cala Marçal - siehe Porto Colom

Cala Mesquida
Lage: Nordosten
Kategorie: Beliebte Bucht
Nutzbare Größe: 5.890 qm (Strand), 15.800 qm (incl. Dünen)
Beschaffenheit: feiner Sand (0,18 mm)
Service: Bar, Restaurant, Tretboote, Surfen
Unterkünfte: In der Nähe der Bucht befinden sich einige Clubanlagen.

Das besondere an der Cala Mesquida ist die ausgedehnte Dünenlandschaft der Umgebung. Die breite, feinsandige Bucht befindet sich am Rande eines Naturschutzgebietes.

Der Strand ist äußerst kinderfreundlich: flacher Einstieg ins Wasser, weicher Sand, keine scharfen Steine. Und viel Platz zum Spielen in den Dünen.
Der nächste größere Ort ist Capdepera, ca. 6 km von der Bucht entfernt.

Cala Millor / Cala Bona
Lage: Nordosten
Kategorie: Mega-Strand
Nutzbare Größe: 32.800 qm
Beschaffenheit: feiner Sand (0,15 mm)
Service: Bar, Restaurant, Läden, Liegestühle, Sonnenschirme, Tretboote, Surfen, Wasserski, Bootsausflüge, Erste Hilfe
Unterkünfte: Der gesamte Strand wird von Hotels aller Kategorien gesäumt.

Der Urlaubsort Cala Millor ist einer der kinderfreundlichsten der gesamten Insel. Ganz sanft fällt das Wasser zum türkisfarbenen Meer hin ab. Nirgends gibt es Felsen oder lästige Steine. Außerdem ist das Freizeitangebot ungemein groß.
Als störend wird hingegen von manchen Urlaubern empfunden, dass die Bebauung des Strandes nahezu lückenlos ist – Kinder haben damit in der Regel kein Problem.

Was die nahtlose Reihe der Hotelblocks auch für Erwachsene wieder wettmacht, ist z. B. die hübsch angelegte Uferpromenade mit vielen einladenden Strandcafés.

Cala Mondragó
Lage: Südosten
Kategorie: Insider-Tipp
Nutzbare Größe: 7.600 qm
Beschaffenheit: feiner Sand (0,07 mm)
Service: Bar, Restaurant, Liegestühle, Sonnenschirme, Duschen, Tretboote
Unterkünfte: In der Cala selbst gibt es einige Hotels.

Sowohl die Bucht, als auch die Dünen im Hinterland stehen unter Naturschutz. Dasselbe gilt für die kleineren und ruhigeren Nachbarbuchten. Die Cala Mondrago hat einen breiten, feinporigen Sandstrand und nahezu keine Bebauung. Im Hochsommer ist hier ziemlich viel los - wer es einsamer mag, kann zu den kleineren Stränden in der Nähe ausweichen.

Cala Pí
Lage: Süden
Kategorie: Beliebte Bucht
Nutzbare Größe: 1.600 qm
Beschaffenheit: feiner Sand (0,07 mm)
Service: Bar, Restaurant
Unterkünfte: Einige Hotels und Apartments direkt im Ort Cala Pí.

Wie ein Fjord schneidet die Cala Pí tief ins Landesinnere ein. Und am Ende läuft die Bucht in einem breiten, hellen Sandstrand aus. Auf beiden Seiten erhebt sich eindrucksvoll die Steilküste. Nirgends sonst scheint das Meer so schön blau zu glitzern.

Der Süden Mallorcas ist tendenziell eine ruhige Gegend. Cala Pí ist hier einer der ganz wenigen Ferienorte mit einer guten Infrastruktur. Still und einsam ist es deshalb auch nur während der Nebensaison.

Cala Pí de la Posada - siehe Platja de Formentor

Cala Ratjada (Cala Agulla/Son Moll)
Lage: Norden
Kategorie: Ferienzentrum
Nutzbare Größe: 15.650 qm
Beschaffenheit: feiner Sand (0,15 und 0,18 mm)
Service: Bar, Restaurant, Läden, Liegestühle, Sonnenschirme, Duschen, Tretboote, Surfen, Wasserski, Erste Hilfe
Unterkünfte: In Cala Ratjada gibt es eine große Anzahl Unterkünfte aller Kategorien.

Cala Ratjada liegt als Urlaubsort voll im Trend. Hier ist stets gute Unterhaltung geboten, und man spricht deutsch.

Zum Badevergnügen muss man sich jedoch ein wenig aus dem Ort herausbegeben. Die beiden Strände liegen jeweils etwa einen Kilometer nördlich oder südlich des Städtchens. Mit einem kleinen Bimmelbähnchen, dem "Cala-Ratjada-Express", bewältigt man die Strecke im Nu.

Der größere der beiden Strände ist mit 11.570 qm die Cala Agulla im Norden. Sie ist ebenso wie die kleinere Bucht Son Moll (4.080 qm) im Süden ein hervorragendes Surfrevier.

Cala Sant Vicenç
Lage: Norden
Kategorie: Beliebte Bucht
Nutzbare Größe: 1.050 qm
Beschaffenheit: grober Sand (0,5 mm)
Service: Liegestühle, Sonnenschirme, Duschen, Tretboote, Surfen, Wasserski, Bootsausflüge, Erste Hilfe
Unterkünfte: In Cala Sant Vicenç gibt es einige Hotels und Apartments der Mittelklasse.

Im Badeort Cala Sant Vicenç gibt es gleich drei Buchten mit Sandstrand. Die schönste und größte ist die Cala Molins. Von hier aus ist die Aussicht auf die nahe Halbinsel Formentor atemberaubend schön.

Fortgeschrittene Surfer finden vor der Küste von Cala Sant Vicenç ein hervorragendes Revier.

Cala Santanyí
Lage: Südosten
Kategorie: Beliebte Bucht
Nutzbare Größe: 3.600 qm
Beschaffenheit: feiner Sand (0,07 mm)
Service: Bar, Restaurant, Liegestühle, Sonnenschirme, Duschen, Tretboote, Surfen
Unterkünfte: In der Feriensiedlung Cala Santanyí gibt es einige Unterkunftsmöglichkeiten.

Der kleine, aber hübsche Sandstrand von Cala Santanyí ist äußerst beliebt. Die Bebauung des Hinterlandes versteckt sich elegant im Pinienwäldchen.
Auch für Familien mit Kindern ist die Bucht ein Hit: Man kann sehr weit ins Wasser hinauslaufen, bevor es tief wird. Und wer um eine Felsnase herumschwimmt, stößt auf das große Steintor "Es Pontas". Ein toller Platz zum Tauchen und Schnorcheln!

Cala Tuent
Lage: Norden
Kategorie: Insider-Tipp
Nutzbare Größe: 4.650 qm
Beschaffenheit: Sand und Kies (0,42 und 20 mm)
Service: Bar, Restaurant, Liegestühle
Unterkünfte: In der benachbarten Bucht Sa Calobra gibt's ein Hotel. Ansonsten sind in Sóller oder Port de Sóller die nächsten Unterkünfte zu finden.

Badeschlappen sind hier kein Nachteil! Die Bucht verfügt nicht über den sonst so weit verbreiteten feinen Sand. Dafür ist sie sehr attraktiv und nicht überlaufen. Die meisten Urlauber fahren direkt nach Sa Calobra (Nachbarbucht) und versäumen den lohnenden Abstecher in die Cala Tuent.

Vom Mirador de ses Barques (oberhalb von Sóller) aus führt ein wunderschöner Wanderweg direkt in die Cala Tuent. Von dort muss man sich entweder abholen lassen, oder man nimmt (nur im Sommer!) eines der Ausflugsboote zurück nach Port de Sóller.

Calas de Mallorca
Lage: Nordosten
Kategorie: Ferienzentrum
Nutzbare Größe: unbekannt
Beschaffenheit: feiner Sand
Service: Bar, Restaurant, Läden, Liegestühle, Sonnenschirme, Tretboote, Erste Hilfe
Unterkünfte: Hotels und Apartments aller Kategorien gibt's in großer Anzahl.

Es ist nicht einfach, das flächenmäßige Ausmaß von Calas de Mallorca zu ermitteln. Hinter dem Namen verbergen sich gleich meherere Buchten unterschiedlichster Größe. Sie sind nicht direkt miteinander verbunden, sondern können vom Ort aus durch Stichstraßen erreicht werden. Sie alle sind mit feinem, weißem Sand und dem Grundservice ausgestattet. Der Ort selbst wirkt jedoch sehr steril. Hohe, eintönige Hotelblöcke und wenig Atmosphäre. Calas de Mallorca wurde als reine Ferienurbanisation geplant und aus dem Boden gestampft, und das sieht man dem Ort auch an.

Camp de Mar
Lage: Südwesten
Kategorie: Beliebte Bucht
Nutzbare Größe: 6.510 qm
Beschaffenheit: feiner Sand (0,07 mm)
Service: Bar, Restaurant, Läden, Liegestühle, Sonnenschirme, Tretboote, Wasserski, Bootsausflüge, Erste Hilfe
Unterkünfte: In Camp de Mar gibt es einige Mittelklassehotels und Apartments.

Camp de Mar ist einer der leiseren Urlaubsorte an der Südwestküste. Trotzdem hat man den Strand natürlich nicht für sich alleine. Aber am Abend kehrt dann eine gewisse Ruhe ein – Ballermannparties sucht man hier vergebens.

Canyamel
Lage: Nordosten
Kategorie: Beliebte Bucht
Beschaffenheit: feiner Sand (0,18 mm)
Service: Bar, Restaurant, Liegestühle, Sonnenschirme, Duschen, Tretboote, Surfen, Wasserski, Bootsausflüge, Erste Hilfe
Unterkünfte: Sowohl direkt an der Platja Canyamel als auch in allen umliegenden Ferienorten gibt es Unterkünfte aller Kategorien.

Die Sportmöglichkeiten am Strand sind hervorragend. Obwohl der Sand ein wenig grobkörniger ist als in einigen Nachbarbuchten, wirkt der Strand recht einladend. Weil das Ufer zum Meer hin nur langsam abfällt, eignet sich die Bucht auch gut für Kinder. Wie an der gesamten Nordostküste Mallorcas ist die touristische Infra-Struktur hier gut ausgebaut.

Cólonia de Sant Jordi (Es Dolç)
Lage: Süden
Kategorie: Beliebte Bucht
Nutzbare Größe: 11.575 qm
Beschaffenheit: feiner Sand (0,07 mm)
Service: Bar, Restaurants, Läden, Liegestühle, Sonnenschirme, Tretboote, Erste Hilfe
Unterkünfte: Im Ort gibt es hauptsächlich Mittelklassehotels und Hotels der gehobeneren Preisklasse.

Cólonia de Sant Jordi ist ein Badeort jüngeren Datums. Die Hotels sind recht modern, dem Ort selbst fehlt es jedoch ein wenig an Atmosphäre. Der Sandstrand Es Dolç ist sehr schön und nicht gerade überlaufen. Dennoch steht er ein wenig im Schatten des naturgeschützten Nachbarstrandes Es Trenc.

Cólonia de Sant Pere
Lage: Nordosten
Kategorie: Insider-Tipp
Nutzbare Größe: unbekannt
Beschaffenheit: Sand und Kies
Service: Bar, Restaurant
Unterkünfte: Im Ort gibt es ein preiswertes Hostal, etwas außerhalb befinden sich einige Apartments.

Das Leben geht sowohl im Ort als auch am Strand beschaulich zu. Der Service ist nicht umwerfend, aber ausreichend. Überall spürt man noch etwas von der ursprünglichen Fischerdorf-Atmosphäre.

Schön ist auch der Ausblick auf die Bucht von Alcúdia mit den Halbinseln La Victoria und Formentor.

El Arenal / Playa de Palma
Lage: Süden
Kategorie: Mega-Strand
Nutzbare Größe: 71.200 qm
Beschaffenheit: feiner Sand (0,07 mm)
Service: Bar, Restaurant, Läden, Liegestühle, Sonnenschirme, Tretboote, Surfen, Wasserski, Bootsausflüge, Erste Hilfe
Unterkünfte: Entlang des gesamten Strandbereiches gibt es Unterkünfte aller Kategorien "wie Sand am Meer".

Die Playa de Palma und der Strand von El Arenal sind nicht nur für Ballermann-Liebhaber ein guter Tipp. Kilometerlang zieht sich der schöne Sandstrand durch die Bucht von Palma. Für Kinder ist der Strand ohnehin ein Paradies: groß, lebendig und es gibt viel zu sehen. Außerdem ist der Einstieg ins Wasser recht flach.

Und natürlich ist am Abend die Hölle los: für alle, die auch diesen Teil deutsch-mallorquinischer "Kultur" erleben möchten.

Es Caló
Lage: Nordosten
Kategorie: Verschwiegenes Fleckchen
Nutzbare Größe: unbekannt
Beschaffenheit: Kies und Felsen
Service: -
Unterkünfte: Die nächsten Übernachtungsmöglichkeiten gibt es in Cólonia de Sant Peré, oder in Artà.

Wer in dieser einsamen Gegend von Mallorca eine Badebucht sucht, muss Abstriche an Komfort und Bequemlichkeit machen. Der Strand von Es Caló ist felsig und steinig, liegt aber landschaftlich äußerst reizvoll. Zu erreichen ist er nur zu Fuß – über einen steilen Pfad vom kleinen Ort Betlem aus. Die Belohnung: Ruhe, unberührte Natur und herrlich klares Wasser.

Es Dolc - siehe Cólonia de Sant Jordi

Es Trenc
Lage: Süden
Kategorie: Beliebte Bucht
Nutzbare Größe: 105.100 qm (inkl. Dünen)
Beschaffenheit: feiner Sand (0,07 mm)
Service: Bar, Restaurant, Liegestühle, Sonnenschirme, Erste Hilfe
Unterkünfte: Die nächsten Hotels und Apartments findet man weiter östlich in Cólonia de Sant Jordi.

Es Trenc galt lange Jahre als Strände-Geheimtipp. Naturgeschützt und unbebaut hat sich hier eine reizvolle Dünenlandschaft erhalten, die inzwischen auf der Insel äußerst selten ist. Es gibt ein Restaurant (mit Duschen), im Sommer einige Kioske und außerdem einen großen (gebührenpflichtigen) Parkplatz. Denn der Andrang ist in den vergangenen Jahren groß geworden. Gutes spricht sich eben herum: der tiefe, weiße Sand, das warme, türkisfarbene Wasser und die schöne Umgebung. Der nördliche Strandabschnitt ist FKK-Bereich.

Illetes
Lage: Südwesten
Kategorie: Ferienzentrum
Nutzbare Größe: 700 qm
Beschaffenheit: feiner Sand (0,07 mm)
Service: Bar, Restaurant, Läden, Liegestühle, Sonnenschirme, Duschen, Tretboote, Erste Hilfe
Unterkünfte: In der gesamten Bucht von Palma gibt es unzählige Hotels und Apartments aller Kategorien.

Die kleinen Buchten in der Nähe der Hauptstadt Palma haben ihre besten Tage allesamt schon hinter sich. Das gilt auch für den kleinen Badestrand von Illetes. Die Bucht ist zwar schön und verfügt über hellen, feinporigen Sand, aber sie ist inzwischen viel zu klein für die große Feriensiedlung. Es gibt in der näheren Umgebung empfehlenswertere Strände.

Magaluf
Lage: Südwesten
Kategorie: Mega-Strand
Nutzbare Größe: 7.800 qm
Beschaffenheit: feiner Sand (0,07 mm)
Service: Bar, Restaurant, Läden, Liegestühle, Sonnenschirme, Duschen, Tretboote, Surfen, Bootsausflüge, Erste Hilfe
Unterkünfte: Magaluf ist eine reine Feriensiedlung mit unzähligen Hotels aller Kategorien.

Was die Playa de Palma im östlichen Teil der Bucht von Palma ist, das ist Magaluf im westlichen Teil. Es gibt nahezu alles, was das Urlauberherz begehrt – nur keine Ruhe und Beschaulichkeit. Der Strand ist nicht so lang wie in der Playa de Palma, aber ebenfalls sehr schön und gepflegt.

Der Hauptunterschied zu El Arenal und Umgebung: dort spricht man deutsch während hier in Magaluf die Hochburg für britische Urlauber ist.

Paguera
Lage: Südwesten
Kategorie: Mega-Strand
Nutzbare Größe: 13.450 qm
Beschaffenheit: feiner Sand (0,07 mm)
Service: Bar, Restaurant, Läden, Liegestühle, Sonnenschirme, Duschen, Tretboote, Bootsausflüge, Erste Hilfe
Unterkünfte: Hotels und Apartments gibt es in großer Anzahl und in allen Kategorien.

Bei deutschen Urlaubern ist Paguera ein äußerst beliebter Ferienort. Die Feriensiedlung ist durch eine Umgehungsstraße weitgehend vom Autoverkehr befreit. Läden und Unterkünfte sind in Hülle und Fülle vorhanden.

Der Strand selbst ist breit und groß. Weicher, weißer Sand, keine störenden Steine – und unzählige Sportmöglichkeiten. Außerdem ist Paguera ein günstiger Ausgangsort für Ausflüge in den gesamten Südwesten Mallorcas.

Palma Nova
Lage: Südwesten
Kategorie: Ferienzentrum
Nutzbare Größe: 3.500 qm
Beschaffenheit: grober Sand (0,18 mm)
Service: Bar, Restaurant, Läden, Liegestühle, Sonnenschirme, Duschen, Tretboote, Surfen, Bootsausflüge, Erste Hilfe
Unterkünfte: In Palma Nova und Umgebung gibt es Unterkünfte in jeder Größe und Ausstattung.

Der Ferienort Palma Nova ist mit Magaluf fast nahtlos zusammengewachsen. Hier wie dort ist das Freizeitangebot unüberschaubar groß. Palma Nova ist jedoch der ältere Ortsteil und hat noch Überreste der ursprünglichen Fischerdorf-Atmosphäre zu bieten. Dafür ist der Strand selbst weniger attraktiv: Er ist kleiner und nicht so feinporig wie der von Magaluf.

Platja de Coll Baix
Lage: Norden
Kategorie: Verschwiegenes Fleckchen
Nutzbare Größe: unbekannt
Beschaffenheit: Kies
Service: -
Unterkünfte: Die nächsten Hotel- und Apartmentanlagen befinden sich in Port d'Alcúdia.

Im Nordosten der Halbinsel La Victoria liegt die einsame und schwer zugängliche Bucht Coll Baix. Am besten erreicht man sie mit dem Boot oder zu Fuß im Rahmen einer schönen Wanderung. Steinig und felsig erstreckt sich der idyllische Strand unterhalb des gleichnamigen Berges. Die Wasserqualität ist hervorragend und lädt zu Wassersport aller Art ein.

Platja de Formentor (Cala Pí de la Posada)
Lage: Norden
Kategorie: Insider-Tipp
Nutzbare Größe: 2.980 qm
Beschaffenheit: feiner Sand (0,07 mm)
Service: Bar, Restaurant, Liegestühle, Sonnenschirme, Duschen, Tretboote, Surfen, Wasserski, Bootsausflüge
Unterkünfte: Entweder im Luxushotel Formentor selbst, oder preiswerter im nahen Port de Pollença.

Der Hausstrand der Luxushotels Formentor war lange Zeit den Gästen vorbehalten. Inzwischen ist er öffentlich zugänglich und wird auch von einigen Ausflugsbooten angesteuert.

Von einem schattenspenden Pinienwäldchen gesäumt und mit einem schönen Ausblick auf die Bucht von Pollença ist der Strand ein echtes Schmuckstück. Der Service ist gut, und es stört nicht, dass man die schöne Playa inzwischen mit vielen anderen Urlaubern teilen muss.

Platja de Muró
Lage: Norden
Kategorie: Beliebte Bucht
Nutzbare Größe: 90.170 qm
Beschaffenheit: feiner Sand (0,15 mm)
Service: Bar, Restaurant, Liegestühle, Sonnenschirme, Tretboote, Surfen, Wasserski, Bootsausflüge
Unterkünfte: Die gesamte Bucht von Alcúdia wird von Hotel- und Apartmentanlagen gesäumt. Besonders viele Unterkünfte gibt's in Port d'Alcúdia und in Ca'n Picafort.

Die beiden größten Urlaubssiedlungen in der Bucht von Alcúdia sind Port d'Alcúdia und Ca'n Picafort. Zwischen diesen Urbanisationen erstreckt sich die Platja de Muró (gegenüber des Naturparks S'Albufera). Hier geht es ein wenig stiller zu, als in den Mega-Urlaubsorten. Aber nur ein wenig. Der Strand ist nicht mehr nahtlos bebaut, aber der Service ist auch hier ausgezeichnet. Die tolle Wasserqualität ermöglicht viele Sportarten. Besonders beliebt ist das Revier bei Surfern.

Playa de Palma - siehe El Arenal

Port d'Alcúdia
Lage: Norden
Kategorie: Mega-Strand
Nutzbare Größe: 93.880 qm
Beschaffenheit: feiner Sand (0,07 mm)
Service: Bar, Restaurant, Liegestühle, Sonnenschirme, Duschen, Tretboote, Surfen, Wasserski, Bootsausflüge, Erste Hilfe
Unterkünfte: Es gibt unzählige Hotels, Apartments und Pensionen.

Nur noch an der Plaja de Palma und in Cala Millor ist die touristische Infra-Struktur dermaßen ausgebaut wie in Port d'Alcúdia. Die Urbanisation ist dementsprechend laut und hektisch. Der Strand hat dagegen seine Attraktivität wahren können. Vereinzelte Palmen verleihen ihm ein karibisches Aussehen. Und der Sand ist warm, weich und sauber.

Die Bucht eignet sich hervorragend für Familien mit Kindern, denn der Einstieg ins Meer ist überall schön flach.

Port d'es Canongne
Lage: Westen
Kategorie: Insider-Tipp
Nutzbare Größe: 700 qm
Beschaffenheit: Kies (8-28 mm)
Service: Bar, Restaurant
Unterkünfte: Die nächsten Unterkünfte findet man im nahe gelegenen Banyalbufar.

Über eine kurvige Asphaltstraße erreicht man die Ferienhaussiedlung Port d'es Canonge. An Sonn- und Feiertagen tummeln sich hier viele Einheimische – ein Picknick am Kiesstrand ist sehr beliebt. Unter der Woche geht es jedoch beschaulicher zu. Wer im Westen Mallorcas Urlaub macht und mal ins Wasser springen möchte, hat nicht viele Auswahlmöglichkeiten. Also verzichtet man am besten auf Service und erfreut sich stattdessen an den schmucken Bootshäuschen am Strand. Badeschlappen nicht vergessen!

Port de Pollença
Lage: Norden
Kategorie: Ferienzentrum
Nutzbare Größe: 69.920 qm
Beschaffenheit: Geröll und feiner Sand (12,7 und 0,07 mm)
Service: Bar, Restaurant, Liegestühle, Sonnenschirme, Tretboote, Surfen, Wasserski, Erste Hilfe
Unterkünfte: In Port de Pollença gibt es vor allem Mittelklassehotels in großer Anzahl.

Die Bucht von Pollença liegt geschützt zwischen den beiden Halbinseln La Victoria und Formentor eingebettet. Landschaftlich ist sie äußerst reizvoll. Der Strand erstreckt sich über die gesamte Bucht, ist jedoch nicht überall gleich empfehlenswert. Im Ort selbst gibt es einen hübschen, gepflegten Sandabschnitt. Weiter südlich verläuft der steinige, schmale Strand jedoch parallel zur stark befahrenen Straße.

Port de Pollença wurde einst als nobler Ferienort geplant, und dieser Tatsache ist es zu verdanken, dass die Hotelbauten kaum mehr als vier oder fünf Stockwerke aufweisen.

Port de Sóller
Lage: Nordwesten
Kategorie: Ferienzentrum
Nutzbare Größe: 5.600 qm
Beschaffenheit: Sand und Kies (0,42 und 25 mm)
Service: Bar, Restaurant, Liegestühle, Sonnenschirme, Duschen, Tretboote, Surfen, Bootsausflüge, Erste Hilfe
Unterkünfte: In Port de Sóller und weiter im Inselinnern gibt es viele Mittelklassehotels und Fincas.

Den größten Strandabschnitt an der gesamten West- und Nordwestküste findet man in Port de Sóller. Natürlich ist dementsprechend viel los – besonders im Hochsommer. Aber auch während der Nebensaison kommen viele Ausflügler, denn die historische Straßenbahn von Sóller zum Hafen ist eine beliebte Touristenattraktion.

Der schönste Strandabschnitt von Port de Sóller findet sich im westlichen Teil der Bucht bei der kleinen Uferpromenade.

Port de Valldemossa
Lage: Westen
Kategorie: Insider-Tipp
Nutzbare Größe: 1.200 qm
Beschaffenheit: Kies (3-33 mm)
Service: Bar, Restaurant
Unterkünfte: die nächsten Übernachtungsmöglichkeiten finden sich in Valldemossa.

Der Hafen von Valldemossa eignet sich eigentlich eher für einen Ausflug und für ein Picknick als für einen Badeaufenthalt. Obwohl der Mini-Strand sehr steinig ist, kommen erstaunlich viele Urlauber hierher. Aber die Auswahl ist an der Westküste eben nicht sehr groß!

Auch die Anreise ist anstrengend: Es geht über eine enge Straße mit vielen Kurven. Dafür gibt es unten immerhin eine Einkehrmöglichkeit.

Portals Nous
Lage: Südwesten
Kategorie: Ferienzentrum
Nutzbare Größe: 300 qm
Beschaffenheit: grober Sand (0,18 mm)
Service: Bar, Restaurant, Läden, Liegestühle, Sonnenschirme, Tretboote
Unterkünfte: Die gesamte Bucht von Palma wird von Hotel- und Apartmentanlagen gesäumt.

Eigentlich kann man bei der Mini-Bucht von Portals Nous kaum noch von einem Strand reden. Tatsächlich weichen die meisten Urlauber zu den Nachbarbuchten aus. Ein viel bedeutenderer Anziehungspunkt des Urlaubsortes Portals Nous ist der prächtige Nobel-Yachthafen von Porto Portals.

Portals Vells
Lage: Südwesten
Kategorie: Insider-Tipp
Nutzbare Größe: 1.500 qm
Beschaffenheit: feiner Sand (0,07 mm)
Service: Bar, Restaurant, Liegstühle, Sonnenschirme, Duschen, Tretboote
Unterkünfte: Die nächsten Unterkünfte findet man in Porto Novo / Magaluf oder in Santa Ponça.

Die drei kleinen Badebuchten von Portals Vells liegen am südwestlichen Zipfel der Bahía de Palma. Hier gibt es keine Unterkünfte, sondern nur einige Ferienhäuschen, Restaurants und Strandcafés. Im Hochsommer kommen viele Ausflugsboote, denn die Buchten sind beliebte Tauch- und Schnorchelreviere.
Die nördlichste Bucht, El Mago, ist FKK-Bereich.

Porto Colom / Cala Marçal
Lage: Südosten
Kategorie: Beliebte Bucht
Nutzbare Größe: 4.250 qm
Beschaffenheit: feiner Sand (0,07 mm)
Service: Bar, Restaurant, Liegstühle, Sonnenschirme, Duschen, Tretboote
Unterkünfte: In Porto Colom gibt es zwei preiswerte Hostals und ein Mittelklassehotel; in der Cala Marçal befinden sich mehrere Hotels.

Porto Colom ist ein äußerst idyllischer Ort, dem man seine Fischerdorf-Vergangenheit noch deutlich ansieht. Außerdem ist er ein stilles Fleckchen, denn es gibt nur einen winzigen Strand. Nicht weit ist es aber zur Cala Marçal, der Nachbarbucht. Hier findet man feinsten Sandstrand, wie man ihn in einer Ostküsten-Bucht erwartet. Die meisten Urlauber nehmen sich deshalb auch direkt hier ein Hotel.

Unser Tipp: In der Cala Marçal baden, aber in Porto Colom wohnen.

Porto Cristo
Lage: Nordosten
Kategorie: Beliebte Bucht
Nutzbare Größe: 1.660 qm
Beschaffenheit: feiner Sand (0,15mm)
Service: Bar, Restaurant, Liegestühle, Sonnenschirme, Duschen, Tretboote, Bootsausflüge, Erste Hilfe
Unterkünfte: Direkt in Porto Cristo gibt es einige Mittelklassehotels.

Als Badeort ist Porto Cristo fast ausschließlich britischen Urlaubern bekannt. Deutsche Feriengäste kommen meistens nur wegen der Hauptattraktion des Ortes, den Drachenhöhlen. So kommt es, dass das hübsche Städtchen tagsüber aus allen Nähten platzt, abends aber sehr viel ruhiger wird. Besonders hübsch ist der idyllische Hafen von Porto Cristo.

Der Badestrand ist eher als durchschnittlich zu bewerten. In den Hochsommermonaten kann es eng werden!

Sa Calobra
Lage: Norden
Kategorie: Beliebte Bucht
Nutzbare Größe: 1.350 qm
Beschaffenheit: Kies und Sand (12 und 0,45 mm)
Service: Bar, Restaurant, Bootsausflüge
Unterkünfte: In Sa Calobra gibt es ein Hotel. Ansonsten finden sich die nächsten Übernachtungsmöglichkeiten in Sóller und Port de Sóller.

Eigentlich ist die Bucht von Sa Calobra nicht wegen ihrer Bademöglichkeiten ein so beliebtes Ausflugsziel. Es sind vielmehr die abenteuerliche Anreise (über eine spektakuläre Straße) und die landschaftliche Schönheit, die den Reiz ausmachen. Der Strand ist steinig und man hat keine rechte Ruhe (die Zahl der Ausflügler ist enorm).

Wenige hundert Meter weiter gelangt man zur Schlucht des Torent de Pareis. Hier ist schon ein bisschen weniger los. Wer das Wasser ein wenig stürmischer liebt, sollte die Badesachen für diesen Ausflug auf jeden Fall einpacken.

Sa Coma / S'Illiot
Lage: Nordosten
Kategorie: Ferienzentrum
Nutzbare Größe: 22.800 qm
Beschaffenheit: feiner Sand (0,07 mm)
Service: Bar, Restaurant, Läden, Liegestühle, Sonnenschirme, Duschen, Tretboote, Surfen, Bootsausflüge
Unterkünfte: Hotels und Apartments aller Kategorien gibt es in Hülle und Fülle.

Sa Coma und S'Illot (die beiden Ortsteile sind zusammengewachsen) bieten einen wirklich schönen Sandstrand – aber sonst nicht viel. Diese Urlaubszentren gehören zu den älteren der Insel. Die Hotels sind oft ein wenig heruntergekommen. Außerdem ist die Küste so stark verbaut, dass vom Hinterland sozusagen nichts übriggeblieben ist.

Nicht schlecht sind hingegen die Wasserqualität und der Strand, und auch die Freizeitmöglichkeiten können sich sehen lassen.

Sant Elm
Lage: Südwesten
Kategorie: Beliebte Bucht
Nutzbare Größe: 5.443 qm
Beschaffenheit: Sand und Kies (0,42 und 30 mm)
Service: Bar, Restaurant, Läden, Liegestühle, Sonnenschirme, Duschen, Tretboote, Bootsausflüge, Erste Hilfe
Unterkünfte: In dem Badeort gibt es ein Hotel, ein preiswertes Hostal und einige Apartmentanlagen.

Ein Urlaub in Sant Elm (auf mallorquin: San Telmo) kann zweierlei Bedürfnisse befriedigen: die Lust auf Sonne, Sand und Meer, sowie die Wanderlust. Wenn es im Hochsommer so richtig heiß wird, dann zieht es die meisten Feriengäste jedoch ins Wasser. Der kleine Sandstrand wird dann ziemlich voll.

Sehr schön ist von hier der Ausblick auf die Dracheninsel ("Sa Dragonera"), die nur ca. 700 m vor der Küste liegt.

Santa Ponça
Lage: Südwesten
Kategorie: Ferienzentrum
Nutzbare Größe: 12.750 qm
Beschaffenheit: feiner Sand (0,07 mm)
Service: Bar, Restaurant, Läden, Liegestühle, Sonnenschirme, Duschen, Tretboote, Surfen, Wasserski, Bootsausflüge, Erste Hilfe
Unterkünfte: In Santa Ponça gibt es eine große Anzahl von Unterkünften aller Kategorien.

Die Bucht von Santa Ponça ist an sich malerisch schön. Sie schneidet sehr weit ins Landesinnere ein. Und am Ende befindet sich ein verlockender, breiter Sandstrand.
Dennoch gibt es einen Nachteil: hüben wie drüben wird die Bucht von schroffen Felsen begrenzt, so dass im Sommer, wenn es voll wird, keinerlei Ausweichmöglichkeiten bestehen.

Ses Roquetes
Lage: Süden
Kategorie: Verschwiegenes Fleckchen
Nutzbare Größe: 34.550 qm
Beschaffenheit: feiner Sand (0,07 mm)
Service: -
Unterkünfte: Die nächsten Unterkünfte findet man in Cólonia de Sant Jordi.

Dünen, Kiefernwäldchen und feinster, weicher Sand. Eine Explosion der Farben: sattes Grün, strahlend weißer Strand, türkisblaues Wasser. Da kommt man schon ins Schwärmen! Dieser Strand für all diejenigen ein echter Tipp, die eine teure Parkgebühr umgehen möchten (wie sie bei Es Trenc erhoben wird) und auf Strandservice verzichten können.

Ses Roquetes ist vom Ferienort Cólonia de Sant Jordi aus zu Fuß erreichbar.

S'Illot - siehe Sa Coma

Son Baulo - siehe Ca'n Picafort

Son Moll - siehe Cala Ratjada

Torrent de Pareis - siehe Sa Calobra

Anzeige
Anzeige