Spanien Baskenland Bilbao: Museum der Schönen Künste

Anzeige

Museum der Schönen Künste in Bilbao

Nicht weit vom Guggenheim-Museum entfernt liegt ein weiteres bedeutendes Kunstmuseum: Museo de Bellas Artes de Bilbao 

Heute ist das „Museum der Schönen Künste“ in Bilbao das neunt größte Museum weltweit. Anfangs machten Spenden von Organisationen und Privatleuten die gesamte Kollektion aus. Heute können die Besucher mehr als 7.000 Kunstwerke, Gemälde und Skulpturen der verschiedensten Jahrhunderte bewundern.


Das „Museo de Bellas Artes de Bilbao“ stellt die allgemeine Kunstgeschichte chronologisch vom 12. Jahrhundert bis heute dar. Dabei werden die Unterschiede verschiedener Schulen, Künstler und Kunstbewegungen deutlich. Die Museumskollektion lässt sich in zwei Hauptgebiete unterteilen: Die antike Kunst, bei der der Schwerpunkt auf die Spanische Schule mit bedeutenden Arbeiten der Flämischen und Holländischen Schule gelegt ist, und die modere, zeitgenössische Kunst (u.a. Bacon, Menz und Tàpies), welche baskische Kunst (u.a. Regoyos, Zuloaga und Echevarría) und eine kleine Sammlung von angewandter Kunst beinhaltet. Insgesamt umfasst die Sammlung mehr als 7.000 Arbeiten, darunter Gemälde, Skulpturen, Zeichnungen, Abbildungen und dekorative Künste. Doch die Kollektion wächst stetig und wird immer wieder verbessert. Außerdem sind neben den Dauerausstellungen auch immer wieder interessante Gastausstellungen zu sehen.


Aus zwei Museen wurde eins
Im Jahr 1908 wurde das Bilbao Museum der Schönen Künste gegründet und konnte ab 1914, untergebracht in der Bilbao Schule für Kunst & Handwerk, für die Öffentlichkeit zugänglich gemacht werden. Der Bau des Museums war ein Beitrag zur Modernisierung der Stadt, gleichzeitig sollten die ausgestellten Arbeiten der örtlichen Kunst-Gemeinde als Muster und Vorbild dienen.
1924 veranlassten örtliche Künstler die Gründung des Museums für moderne Künste im Vizaya Provincial Council.

Später wurden diese beiden Museen zusammengelegt und in einem neuen Gebäude, das von den Architekten Fernando Urrutia und Gonzalo Cárdenas im Neo-Classic-Stil entworfen wurde, untergebracht. 1945 konnte das fertige Museum der Schönen Künste eröffnet werden. 1962 wurde es zum künstlerischen und historischen Denkmal ernannt.

Mit der Zeit kamen immer neue Kunstwerke hinzu und das Museumsgebäude wurde zu klein, weshalb man Architekten beauftragte, eine Museumserweiterung zu entwerfen. Der Anbau, der durch die Arbeiten des deutschen Architekten Mies van der Rohe beeinflusst war, wurde 1970 fertig gestellt und eröffnet.

Mit der Zeit spielte das Museum eine immer wichtigere Rolle für das kulturelle Leben in Bilbao und es wurden Angebote für einen Verbesserungs- und Erweiterungsplan eingeholt. Der Architekt Ma Uriarte bekam den Zuschlag, erweiterte und verbesserte den Besucherservice und schaffte mehr Platz, indem der Museumseingang verlegt wurde. Außerdem wurden mehrere Räume verbunden, sodass die Galerien optisch in die bestehende Architektur integriert wurden.

Das Museum der Schönen Künste wurde im November 2001 neu eröffnet und ist seitdem aus kultureller Sicht nicht mehr aus Bilbao wegzudenken.

Christina Janas

Museumsrundgang:

Altbau (L1)
Im Altbau sind 31 Galerien untergebracht, in denen insgesamt mehr als 300 Arbeiten ausgestellt sind. Die Galerien geben einen historischen Überblick über die Kunst von etwa 800 Jahren und zeichnen die Kunstentwicklung der einzelnen Epochen nach.
Die Besucher werden in die Hauptstile, Schulen und Künstler der westlichen Kunst von der Romantik bis zum frühen 20. Jahrhundert eingeführt. Dabei sind die Arbeiten chronologisch sortiert. Dadurch werden die Entwicklungen, die die Kunst und die Künstler über acht Jahrhunderte hinweg durchlebt haben, verständlich.
Vor allem die baskische Kunst ab Mitte des 19. Jahrhunderts ist sehr gut dargestellt und gehört nun zu den reichsten und interessantesten Teilen der gesamten Museumskollektion.

Galerie 1-5: Romantik bis Renaissance
Galerie 6-9: Renaissance und Manierismus
Galerie 10-16: Barock
Galerie 17: Rokoko und Klassizismus
Galerie 18-20: Romantik bis Impressionismus
Galerie 21-31: Baskische Kunst

Neubau (L2)
Der Neubau umfasst ungefähr 100 Arbeiten zeitgenössischer Kunst. Sie geben einen Überblick über die Hauptentwicklungen insbesondere in der baskischen Kunst und allgemein in der spanischen Kunst vom frühen 20. Jahrhundert bis heute. Es sind Werke der kubistischen Bewegung und den Stilen des Kubismus zu finden sowie Arbeiten des Futurismus und des Expressionismus.

Museo de Bellas Artes de Bilbao
Plaza Museo, 2
48011 Bilbao
Tel: 0034 944 39 60 60
Fax: 0034 944 39 61 45
info@museobilbao.es
www.museobilbao.es

Öffnungszeiten:

Dienstag bis Sonntag: 10.00 - 20.00 Uhr
Montags und an Ferientagen: 10:00 - 14.00 Uhr
Geschlossen: 25.12. und 1.1.

Preise:

Normal: 5,50 EUR
Reduziert: 4,00 EUR
Frei: Kinder unter 12 Jahren, Museumstag (jeden Mittwoch)

Geführte Touren:

In Gruppen bis zu 20 Besuchern oder individuell. Vorher ist eine Reservierung per E-Mail oder unter 0034 944 3961 37 nötig

Alle Angaben wurden nach bestem Wissen und Gewissen zusammengestellt und von der Redaktion von Hayit Medien und Fernweh.de überprüft. Allerdings kann keine Gewähr oder Haftung für einen etwaigen Schaden übernommen werden.

© copyright fernweh.de, Alle Rechte vorbehalten

comments powered by Disqus
Anzeige

Städtetrip Bilbao

Lesen Sie mehr zu Bilbao hier ...

Guggenheim Museum

Lesen Sie mehr zum Guggenheim-Museum hier

Spanien eBook

Ertay Hayit
Nützliche Reisetipps Spanien
Die schönsten Urlaubsorte, die besten Strände, Ausflüge ins Landesinnere

eBook mit den besten Reisetipps für ganz Spanien.

Hier bestellen:
ISBN ePub: 978-3-87322-198-7
Amazon für Kindle
4,99 EUR

100 spanische Gerichte

100 spanische Gerichte
Tortilla, Tapas und Paella. Regionale Spezialitäten,
typische Gewürze und traditionelle Desserts
Hayit Köstlichkeiten
141 Seiten

Print: 978-3-87322-240-3
14,95 EUR

ISBN ePub: 978-3-87322-242-7
ISBN mobi: 978-3-87322-243-4
9,95 EUR

Anzeige