Mietwagen im Ausland

Anzeige

Mietwagen im Ausland: Vorsicht mit dem Kleingedruckten

Mietwagen am besten schon in Deutschland buchen

Wer in seinem Urlaubsziel viel sehen und erleben und vor allem flexibel sein möchte, der bucht sich in der Regel ein Mietauto. Aber Vorsicht: Wichtige Details verbergen sich oft im Kleingedruckten. Und wer dieses nicht aufmerksam liest, hat im Schadensfall das Nachsehen.

Deshalb raten Experten Folgendes:
Den Mietwagen bereits von Deutschland aus – übers Internet – buchen. Das ist preisgünstiger als vor Ort und hat den Vorteil, im Streitfall einen deutschen Ansprechpartner zu haben.

Es empfiehlt sich, eine Versicherungspolice (z.B. Mallorca-Police, beim ADAC für 18,50 Euro erhältlich) bereits aus Deutschland mitzunehmen. Auch sollte man seine bestehenden Versicherungen (Autoversicherung, Haftpflichtversicherung) dahingehend prüfen, ob Schäden am Mietwagen mit abgedeckt sind. Einige Kreditkarten enthalten eine Versicherung, sobald der Wagen mit Karte bezahlt wird.

Beim Vertrag ist auf folgende Begriffe besonderes Augenmerk zu legen: Vollkasko, Deckungssumme, Selbstbeteiligung, Fahrzeugbeschreibung, Freikilometer und Anzahl der Fahrer. Wer auf Nummer Sicher gehen möchte, sollte immer Vollkasko ohne Selbstbeteiligung buchen.

Zu guter Letzt: Bevor Sie starten, den Wagen gründlich prüfen und alle Schäden im Mietvertrag protokollieren. Bei der Kautionssumme, die in der Regel per Kreditkarte hinterlegt wird, immer den geforderten Betrag auf dem Beleg eintragen. So kann im Schadensfall nicht beliebig abgebucht werden.
Sollte es zu einem Unfall kommen, so ist es immer ratsam, die Polizei zu rufen.

Auf das Buch klicken, um zu bestellen

Viele Tipps und Infos zu Visum und Einreise, Jobsuche und Leben in Neuseeland

133 Seiten, s/w -Fotos
Print 3-87322-276-2, 19,95 EUR
eBook PDF 3-87322-277-9, 14,99 EUR

im Hayit-Shop: ...hier

bei amazon: ...hier